Mehrere Spieler der BVB-U23 befinden sich derzeit in Quarantäne. © Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund II

BVB-U23-Spiel fällt fix aus – so viele Spieler sind infiziert, so viele Partien werden verlegt

Das für Samstagnachmittag angesetzte Regionalliga-Spiel zwischen dem SV Rödinghausen und der U23 von Borussia Dortmund ist fix abgesagt worden. Nun steht auch fest, wie viele Spieler infiziert sind.

Der Spielplan der Fußball-Regionalliga West wird im Schlussspurt noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt. Schuld ist das Coronavirus. Beim Tabellenführer Borussia Dortmund II haben sich mehrere Spieler mit dem Virus infiziert. Das für Samstag angesetzte Spiel beim SV Rödinghausen fällt demnach aus. Mittlerweile steht auch fest, wie viele Spieler sich infiziert haben und ob noch mehr BVB-Partien ausfallen.

Zwei Kicker der Schwarzgelben haben sich mit Corona infiziert. Gleich mehrere Spieler sollen sich demnach in Quarantäne befinden. Die Anzahl der Quarantäne-Fälle soll nach Informationen dieser Redaktion so hoch sein, dass BVB-Trainer Enrico Maaßen es nicht schafft, ein Team für die nächsten Partien aufzustellen. Neben der Begegnung beim SV Rödinghausen (8. Mai) ist auch das Heimspiel gegen Bergisch Gladbach eine Woche später (15. Mai) abgesetzt worden, sodass der Spielplan und auch die Tabelle noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt werden.

Der BVB selbst schreibt auf seiner Homepage Folgendes: „Unser Hygienekonzept hat hier zum Glück gegriffen, und wir konnten damit hoffentlich eine größere Ausbreitung verhindern“, wird Teammanager Ingo Preuß zitiert. Durch die sofortige Kontaktverfolgung und der daraus resultierenden Quarantäne für weitere Spieler des Kaders stehen Trainer Enrico Maaßen nun keine zehn Spieler mehr zur Verfügung. „Das Spiel am Samstag in Rödinghausen kann so unter keinen Umständen stattfinden“, betont Ingo Preuß weiter.

Wann die Borussia die Spiele nachholen wird, steht aktuell noch nicht fest. Fakt ist aber: Es wird Englische Wochen geben, denn die Partien müssen bis zum 5. Juni ausgetragen werden. Dies ist der letztmögliche Termin, wie Regionalliga-West-Staffelleiter Wolfgang Jades Reviersport bestätigte: „Das ist der absolut letzte Termin für diese Saison. Da gibt es überhaupt keinen Spielraum. Bis dahin muss eine Mannschaft im härtesten Fall alle drei Tage ihre noch angesetzten Spiele bestreiten. Einzige Ausnahme: Wenn innerhalb der letzten Woche vor dem 5. Juni in irgendeiner Mannschaft Corona ausbrechen sollte, dann ergibt sich eine neue Situation. Wir hoffen natürlich, dass alle gesund bleiben und es nicht so weit kommen wird“, so Jades.

Dortmunds heißester Konkurrent um den Titel – RW Essen – hat in dieser Zeit nun die Chance, am BVB vorbeizuziehen. Fünf Spieltage vor dem Ende der Saison liegt RWE noch vier Punkte hinter der Borussia, könnte den Spitzenreiter mit zwei Siegen nun überholen und gewaltig unter Druck setzen. An diesem Sonntag tritt RWE beim Wuppertaler SV an, nächste Woche spielen die Essener zuhause gegen Alemannia Aachen.

Nach Informationen dieser Redaktion befinden sich die Spieler seit Anfang dieser Woche in Quarantäne. Im Regelfall müssen die Spieler für 14 Tage isoliert werden. Ob der BVB dann also das Auswärtsspiel beim SV Straelen am 22. Mai angehen kann, ist noch ungewiss.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt