Champions League: BVB verzichtet auf Schmelzer – Moukoko muss warten

Borussia Dortmund

Die Kaderliste des BVB für die kommende Champions-League-Saison steht fest. Borussia Dortmund verzichtet auf Marcel Schmelzer, setzt dafür auf seine jungen Spieler.

Dortmund

, 08.10.2020, 13:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der BVB verzichtet in der Champions League zunächst auf Marcel Schmelzer.

Der BVB verzichtet in der Champions League zunächst auf Marcel Schmelzer. © picture alliance / Ina Fassbende

Marcel Schmelzer, von August 2016 bis Mai 2018 Kapitän beim BVB, ist nicht für die anstehende Gruppenphase der Champions League gemeldet worden. Der 32-Jährige, der nach einer Knie-Operation seit Juli fehlt und sich derzeit in der Reha befindet, fehlt auf der Nominierungsliste.

Champions League: Ex-BVB-Kapitän Schmelzer steht nicht auf der Kaderliste

Dass Schmelzer seinen bisher 44 Einsätzen in der Königsklasse noch in dieser Spielzeit weitere hinzufügt, ist indes nicht ausgeschlossen. Die Borussia, die sich ab dem 20. Oktober mit Lazio Rom, Zenit St. Petersburg und dem FC Brügge um eines von zwei Tickets für die K.o.-Phase der Champions League duelliert, könnte den Linksverteidiger für die Endrunde nachnominieren.

Jetzt lesen

Einen von insgesamt 25 Kader-Plätzen, die Borussia Dortmund für die Gruppenphase fest vergeben durfte, besetzt derweil Tobias Raschl, der beim Saisonfinale 2019/2020 gegen die TSG Hoffenheim (0:4) zu seinem ersten und bisher einzigen Profieinsatz kam. Hinzu gesellen sich außerdem noch drei Spieler, die auf der B-Liste zu finden sind.

Champions League: BVB gibt seinen Kader bekannt

Diese ist für Akteure vorgesehen, die entweder am oder nach dem 1. Januar 1999 geboren wurden und zwischen ihrem 15. Lebensjahr und dem Zeitpunkt ihrer Registrierung bei der UEFA für mindestens zwei zusammenhängende Jahre beim betreffenden Klub – in diesem Fall bei der Borussia – spielberechtigt waren.

Jetzt lesen

Beim BVB sind es Keeper Luca Unbehaun (19) und die beiden Offensivleute Ansgar Knauff (18) und Dominik Wanner (21). Top-Talent Youssoufa Moukoko könnte ab dem 20. November auf die B-Liste rutschen. Dann wird der Angreifer 16 Jahre alt - und ist laut UEFA-Reglement für die Champions League zugelassen.

Moukoko wäre also ab dem vierten Spieltag bereit, um im Dortmunder Königsklassen-Aufgebot zu stehen. Bis dahin muss er sich noch gedulden.

Der Champions-League-Kader des BVB im Überblick:

Tor: Roman Bürki, Luca Unbehaun, Marwin Hitz, Stefan Drljaca

Abwehr: Mateu Morey, Dan-Axel Zagadou, Raphael Guerreiro, Nico Schulz, Mats Hummels, Manuel Akanji, Emre Can, Thomas Meunier, Lukasz Piszczek, Felix Passlack

Mittelfeld: Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Thorgan Hazard, Dominik Wanner, Julian Brandt, Jude Bellingham, Axel Witsel, Tobias Raschl

Angriff: Giovanni Reyna, Ansgar Knauff, Marco Reus, Jadon Sancho, Erling Haaland, Reinier

Lesen Sie jetzt