Denkt der BVB über Nationalspieler Emre Can nach? Das sagt unser Reporter

hzBVB-Gerüchtecheck

In der Gerüchteküche brodelt es. Aktuell geht es um Emre Can. Er soll ein Kandidat für einen Wechsel zum BVB sein. Wir erklären, wo das Gerücht herkommt und bewerten, was dran ist.

Dortmund

, 21.11.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie lautet das Gerücht?

Anzeige


Bei Juventus Turin steht Emre Can auf dem Abstellgleis. Die italienische Tageszeitung „Corriere dello Sport“ berichtete schon vor einigen Tagen von Abschiedsgedanken des deutschen Nationalspielers, die „Bild“ vermutet nun ein konkretes Interesse der Dortmunder Borussia.

Was zeichnet den Spieler aus?

Can vereinigt einige Stärken, die dem BVB unzweifelhaft fehlen. Er gilt als Mentalitätsspieler, der dahin geht, wo es weh tut, der mit aggressiver Zweikampfführung Zeichen setzen und Mitspieler mitreißen kann. Can ist zudem vielseitig einsetzbar. Er ist im defensiven Mittelfeld als Sechser zu Hause, spielte zuletzt am Dienstag im DFB-Trikot beim 6:1 gegen die Nordiren aber auch als Innenverteidiger. Auf der rechten Defensivseite kann er ebenfalls eingesetzt werden.

Was sagt unser BVB-Experte?

Der BVB hat sich schon in der Vergangenheit mit Emre Can befasst. Dass er nun erneut Thema wird, liegt auch an dem attraktiven Gesamtpaket. Can, in der vergangenen Saison mit Juve noch als Stammspieler italienischer Meister, kommt mit dem neuen Trainer Maurizio Sarri nicht zurecht. Der setzt eher auf andere Spieler. Im August meldete Juventus den Deutschen nicht für die Champions League, das war ein herber Schlag für Emre Can. Mit seinen geringen Einsatzzeiten ist er absolut nicht zufrieden.

Jetzt lesen

Der Vertrag des 25-Jährigen bei Turin läuft noch bis zum Sommer 2022, dennoch wäre die Ablöse wohl das geringste Problem. Italienische Medien spekulieren über eine Summe von circa 20 Millionen Euro, die der BVB auf den Tisch legen müsste. Cans Marktwert liegt deutlich darüber.

Denkt der BVB über Nationalspieler Emre Can nach? Das sagt unser Reporter

Bei Juventus Turin sitzt Can häufiger auf der Bank, wurde nicht für die Champions League gemeldet. © picture alliance/dpa

Problematischer wäre eher das Gehalt, mit geschätzten 12 Millionen Euro Jahresverdienst würde Can beim BVB sofort in den Kreis der Großverdiener aufrücken. Zudem buhlt ein illustrer Kreis um den 25-Jährigen. Bayern München soll sich intensiv mit ihm beschäftigen, Angebote sollen auch aus Spanien und England vorliegen.

Sportlich würde Emre Can dem BVB gleich an mehreren Brennpunkten im aktuellen Kader weiterhelfen. Dass die Borussia allerdings auch die Verpflichtung eines zuverlässigen Stoßstürmers für die Winter-Transferperiode auf die Agenda genommen hat, schränkt das Budget für weitere Verpflichtungen womöglich ein. Bewegung auf der Abgabe-Seite könnte diesen Spielraum wieder erhöhen. Kandidaten dafür gibt es einige im schwarzgelben Lager.

Unser Fazit:

Denkt der BVB über Nationalspieler Emre Can nach? Das sagt unser Reporter

© Lensingmedia

Lesen Sie jetzt