Der BVB ist gegen Union Berlin noch sieglos - Sanchos Rekordjagd geht weiter

hz09 Fakten

Der BVB wartet gegen Union Berlin noch auf den ersten Bundesliga-Sieg. In Dortmund gibt es ein emotionales Wiedersehen sowie die Chance auf einen neuen Rekord.

Dortmund

, 01.02.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Torhungrige Borussia: Borussia Dortmund ist wie ein Orkan in die Rückrunde gestartet: zwei Siege, sechs Punkte, zehn Tore - so viele Treffer an den ersten beiden Rückrunden-Spieltagen hatte bisher erst ein Team erzielt: Borussia Mönchengladbach kam 1966/67 auf elf Tore (dank eines 11:0-Erfolgs gegen Schalke am 18. Spieltag).


02.) Noch einmal fünf Tore? In Augsburg (5:3) und gegen Köln (5:1) trafen die Dortmunder jeweils fünffach. In drei Bundesliga-Spielen in Serie mindestens fünf Treffer schossen in der Bundesliga-Historie bislang nur die Bayern (im März 2019), der 1. FC Kaiserslautern (Februar/März 1984) und Hannover 96 (September/Oktober 1965).


03.) Eine Heimmacht: Borussia Dortmund ist als einziges Team in dieser Bundesliga-Saison zu Hause ungeschlagen, holte vor heimischer Kulisse 21 von 27 möglichen Punkten. In den vergangenen fünf Bundesliga-Heimspielen erzielten die Borussen immer mindestens drei Treffer (insgesamt 19).

Der BVB ist gegen Union Berlin noch sieglos - Sanchos Rekordjagd geht weiter

© Deltatre

04.) Solche Geschichten schreibt nur der Fußball: In der Bundesliga sind derzeit drei Trainer aus der Schweiz tätig, gleichzeitig gab es das in der Historie der höchsten deutschen Spielklasse nie zuvor. Kurios: Am 20. Spieltag kommt es bereits zum dritten eidgenössischen Trainerduell der Rückrunde: Am 18. Spieltag gaben sich Lucien Favre und Martin Schmidt die Hand, am 19. Spieltag Urs Fischer und Schmidt und am 20. Spieltag ist nun Fischer bei Favre zu Gast. Als Favre den FC Zürich coachte (von 2003 bis 2007), war Fischer dort Trainer im Nachwuchsbereich.


05.) Union torgefährlicher als der BVB: Dortmund traf in der Bundesliga auf 53 Vereine, nur gegen Union gab es noch keinen Sieg und keinen Punktgewinn. In der Hinrunde rutschte der als Spitzenreiter angereiste BVB bei Union mit 1:3 aus, verlor dadurch die Tabellenführung und eroberte sie danach auch nicht mehr zurück - am dritten Spieltag war es für die Hauptstädter der historisch erste Bundesliga-Sieg. Beide Vereine trafen außerdem zweimal im DFB-Pokal aufeinander, beide Male machte der damalige Zweitligist Union der favorisierten Borussia in Dortmund das Leben sehr schwer: Die Köpenicker unterlagen im Oktober 2016 erst im Elfmeterschießen (1:1 nach 120 Minuten) und im Oktober 2018 nach Verlängerung (2:3). Union erzielte in den bisherigen drei Pflichtspielen also mehr Tore (sechs) als der BVB (fünf)!


06.) Ein Dortmunder Held für die Ewigkeit: Neven Subotic spielte neun Jahre für den BVB (196 Bundesliga-Spiele, 15 Tore, vier Assists), wurde mit der Borussia zweimal Meister, einmal Pokalsieger und stand auch im Champions-League-Finale 2013 auf dem Platz. Gegen die Borussia hat er noch nicht verloren (im April 2017 auswärts mit Köln 0:0, in dieser Saison 3:1 mit Union). Zuletzt gegen den FC Augsburg erzielte Subotic das wegweisende 1:0, erstmals seit fast fünf Jahren traf er wieder in der Bundesliga (zuvor am 9. Mai 2015 beim 2:0-Sieg des BVB gegen Hertha).


07.) Haaland regiert: Erling Haaland erzielte im Jahr 2020 mehr Bundesliga-Tore (5) als 15 Klubs insgesamt!

Der BVB ist gegen Union Berlin noch sieglos - Sanchos Rekordjagd geht weiter

© Deltatre

08.) Der 25. Sancho-Treffer steht an: Jadon Sancho ist weiter in Top-Form, seine zwölf Assists sind gleichauf mit Thomas Müller Ligaspitze, außerdem traf er in dieser Bundesliga-Spielzeit elfmal. In der Bundesliga-Historie brachten es drei U20-Spieler auf jeweils 24 Bundesliga-Tore - Jadon Sancho, Kai Havertz und Horst Köppel. Der am 25. März geborene Sancho hat also noch bis zum 27. Spieltag Zeit, seinen 25. Treffer zu erzielen und damit einen neuen Rekord aufzustellen. Wenn er in der Bundesliga traf, hat der BVB übrigens nie verloren (16 Siege, fünf Remis).


09.) Nickelige Unioner, brave Borussen: Die spielerisch limitierten Unioner begehen ligaweit mit Abstand die meisten Fouls (301), der BVB die wenigsten (165). Im Hinrunden-Duell trat der BVB viel zu brav auf - beging nur zwei Fouls, weniger waren es in keinem Bundesliga-Spiel seit Beginn der Datenerfassung 1992/93. Unions Sechser Robert Andrich mit 46 Fouls der Bösewicht der Liga.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt