Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sancho trifft doppelt, der BVB läuft so viel wie nie zuvor. Beim 2:1-Zittersieg gegen gegen den FSV Mainz 05 purzeln die Dortmunder Rekorde. Die 09 Fakten zum Spiel.

Dortmund

, 14.04.2019 / Lesedauer: 3 min

01.) Tore, Tore, Tore: Dortmund erzielte in allen 15 Bundesliga-Heimspielen 2018/19 mindestens zwei Tore - das ist dem BVB zuvor nie gelungen.

Anzeige



02.) Der FSV schießt aus allen Rohren: In der ersten Hälfte lautete das Torschussverhältnis 8:2 pro Dortmund, in der zweiten 15:3 pro Mainz. Mainz gab insgesamt 17 Torschüsse ab, so viele wie diese Saison in keinem anderen Auswärtsspiel. Der BVB wiederum hatte in einem Heimspiel seit November 2016 nicht mehr so viele Torschüsse zugelassen.


03.) Bürki, die Wand: Roman Bürki wehrte neun Torschüsse ab (davon acht in Hälfte zwei), so viele wie in keinem anderen Saisonspiel.


04.) Historischer Sancho: Jadon Sancho schnürte seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga und bringt es damit nun auf zehn Saisontore. Er ist der jüngste Dortmunder der Historie, der in einer Saison zehn Bundesliga-Tore erzielte. Zugleich beendete Sancho seine längste Flaute dieser Bundesliga-Spielzeit von zuvor fünf torlosen Partien. Der Engländer sammelte im neunten Bundesliga-Heimspiel in Serie mindestens einen Scorer-Punkt.

05.) Zehn aus elf: Mario Götze brachte es mit der Vorarbeit zum 1:0 auf seinen elften Scorer-Punkt dieser Bundesliga-Saison (vier Tore, sieben Vorlagen), zehn davon zu Hause.


06.) Torloser Reus: Marco Reus gab die meisten Torschüsse aller Dortmunder ab (vier), blieb aber torlos, nachdem er in seinen vorherigen sechs Bundesliga-Heimspielen immer getroffen hatte.


07.) Überragende Werte: Axel Witsel war der zweikampfstärkste Borusse (85 Prozent gewonnene Duelle) und über 103 Mal am Ball, hatte zudem eine gewohnt starke Passquote (93 Prozent).


08.) Danish Dynamite: Thomas Delaney war mit 13,4 Kilometern der lauffreudigste Spieler auf dem Platz, führte auch so viele Zweikämpfe wie kein anderer Akteur (34, davon 62 Prozent gewonnen) und bereitete das 2:0 vor.

09.) Die Kilometerfresser: Dem BVB schienen am Ende die Kräfte zu schwinden. Das wäre nicht überraschend, liefen die Dortmunder doch 126,5 Kilometer, so viel wie in keinem anderen Bundesliga-Spiel seit Beginn der Datenerfassung im Sommer 2011. Gleich sieben Borussen knackten die Marke von elf Kilometern - in München war es nur ein einziger. Die Mainzer liefen im Übrigen exakt genauso viel, auch für sie war es ein neuer Vereinsrekord.

Lesen Sie jetzt