DFL beschließt Regeländerung - die gefällt dem BVB

Borussia Dortmund

Die Bundesliga-Saison soll unbedingt zu Ende gespielt werden, die Belastung könnte für die Profis noch größer werden. Die DFL hat jetzt eine Regel angepasst, die auch dem BVB helfen kann.

Dortmund

, 14.05.2020, 15:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
In der Bundesliga sind ab sofort fünf Wechsel pro Partie möglich.

In der Bundesliga sind ab sofort fünf Wechsel pro Partie möglich. © dpa

Die Bundesliga steht vor dem Re-Start, noch sind aber nicht alle Rahmenbedingungen geklärt. Die DFL ist nun einen Schritt weiter und hat einen Beschluss gefasst. In Zukunft dürfen der BVB und die 35 anderen Klubs der 1. und 2. Bundesliga fünf Auswechslungen pro Partie vornehmen.

BVB-Coach Favre begrüßt Regeländerung

„Ich freue mich darüber, dass wir fünf Spieler auswechseln können. Ich finde das sehr gut - und es wird auch nötig“, sagte Coach Lucien Favre bei der Pressekonferenz von Borussia Dortmund am Donnerstag vor dem SPiel gegen Schalke (Samstag, 15.30 Uhr/live im TV). Die Bestätigung dieser Regelanpassung folgte dann am Nachmittag seitens der DFL. „Mit Blick auf den Spielbetrieb in der laufenden Saison 2019/20 haben die Klubs zudem entschieden, dass das Auswechselkontingent in einer Begegnung auf fünf Spieler pro Mannschaft aufgestockt wird“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Jetzt lesen

Mit Blick auf die hohe Belastung durch vermehrt Englische Wochen oder auch eine mögliche Kaderreduzierung wegen der Corona-Maßnahmen, können die Klubs nun flexibler agieren. „Fortan stehen jedem Klub für den Austausch von Spielern während einer Partie insgesamt drei Gelegenheiten einschließlich der Halbzeitpause zur Verfügung. Kommt es im Rückspiel der Relegationsspiele zu einer Verlängerung, erhalten beide Mannschaften eine vierte Möglichkeit für Spielerwechsel, die sie in der Unterbrechung zwischen regulärer Spielzeit und Verlängerung oder in der Halbzeitpause der Verlängerung nutzen können“, teilte die DFL mit.

DFL will Saison unbedingt zu Ende spielen

Die Regelanpassung im Bereich der Auswechslungen ist aber nicht die einzige Neuerung. Die DFL will die Saison unbedingt zu Ende spielen - notfalls soll der Ball auch über den 30. Juni hinaus rollen. Dafür könnten sich sogar „die Zeiträume der Wechselperioden I und II für nationale und internationale Transfers verändern“.

Eine weitere wichtige Regelung betrifft zudem die Wahl des Spielorts. „Es gibt im weiteren Verlauf der Saison 2019/20 die Möglichkeit, ein Spiel aus übergeordneten zwingenden rechtlichen, organisatorischen und/oder sicherheitstechnischen Gründen kurzfristig in einem anderen Stadion auszutragen“. Sollte ein Spiel wegen regionaler Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie nicht an einem bestimmten Ort durchgeführt werden, kann der Spielort verlegt werden.

Lesen Sie jetzt