Legt den Finger in die Wunde: BVB-Trainer Marco Rose. © imago / MIS
Meinung

Eine Frage der Körpersprache: Rose muss mit dem BVB andere Reflexe erarbeiten

Ajax Amsterdam verpasst dem BVB eine fußballerische Lehrstunde. Dortmunds Mängel bei Körpersprache und Widerstandsfähigkeit sind eine neue Erfahrung für Marco Rose. Der Trainer muss zeitnah Lösungen finden.

Borussia Dortmund hat von Ajax Amsterdam beim denkwürdigen 0:4 nicht nur fußballerisch Grenzen aufgezeigt bekommen. Auch bei seiner Selbst- und Außendarstellung hat der BVB nach der Rückreise aus den Niederlanden eine Menge Aufgaben im Gepäck. Körpersprache, Zweikampfschärfe, Widerstandsfähigkeit – wenn Plan A nicht aufgeht, wenn es schwierig wird im sportlichen Wettstreit, muss diese Mannschaft andere Reflexe als sinkende Köpfe erarbeiten.

BVB-Trainer Marco Rose legt den Finger erneut in die Wunde

Der BVB erlebt in Amsterdam eine sportliche Lehrstunde

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.