Borussia Dortmund

„Er hat extreme Qualität“: Özcan und Schlotterbeck voll des Lobes für BVB-Neuzugang Modeste

Der eine hat mit ihm, der andere gegen ihn gespielt: Salih Özcan und Nico Schlotterbeck haben eine hohe Meinung von Anthony Modeste. Beim Brinkhoff‘s Ballgeflüster geht es aber auch um ein noch nicht eingelöstes Versprechen an Jude Bellingham.
Sebastian Hellmann, Salih Özcan, Norbert Dickel und Nico Schlotterbeck (v.l.) bei der 39. Ausgabe von Brinkhoff's Ballgeflüster. © Guido Kirchner

Zwei bestens aufgelegte Neuzugänge und noch dazu einer der bekanntesten Sportjournalisten Deutschlands mit engen Beziehungen nach Dortmund – die Gäste-Liste der 39. Ausgabe von „Brinkhoff’s Ballgeflüster“ hielt, was sie versprach. Nico Schlotterbeck, Salih Özcan und TV-Moderator Sebastian Hellmann sorgten am Dienstag gemeinsam mit Gastgeber Norbert Dickel für einen unterhaltsamen Abend für die BVB-Fans im Westfalenpark.

BVB-Verteidiger Nico Schlotterbeck schwärmt: „Traum ist in Erfüllung gegangen“

„Es war ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist, in diesem großen Stadion zu spielen – das war etwas Besonderes am Wochenende“, gestand Nico Schlotterbeck gleich zu Beginn und hatte die schwarzgelben Anhänger damit gleich auf seiner Seite. Der 1:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen vor ausverkauftem Haus als gelungener Start in die Saison. „Die 80.000 Zuschauer sind eine Wucht und haben uns die Wucht gegeben, die wir gebraucht haben, um in den letzten zehn bis 15 Minuten aus unserer Komfortzone herauszukommen“, sagte Schlotterbeck.

Und obwohl Salih Özcan dieses Erlebnis verletzungsbedingt noch nicht teilen konnte, war auch er beeindruckt. „Das ist schon extrem. Ich stand ja schon das eine oder andere Mal vor der Gelben Wand, aber da war sie gegen mich“, berichtete der 24-Jährige von seinen Erfahrungen im Trikot des 1. FC Köln. Die Fans im Signal Iduna Park hätten „eine Wucht, die jeder Spieler braucht, wenn es schwer wird und die Luft wegbleibt“. „Ich kann es kaum abwarten, vor ihnen zu spielen“, betonte Özcan.

BVB-Neuzugang Salih Özcan und sein Versprechen an Jude Bellingham

Im Wort steht er derweil bei seinem neuen Teamkollegen Jude Bellingham. Weil er ihm im März dieses Jahres beim Auswärtsspiel des BVB in Köln im Zweikampf den Schuh zerstörte, hat er dem Engländer ein Versprechen gemacht. Er werde ihm handgefertigte, goldene Schuhe kaufen. „Sonst wirst du nie wieder einen Pass erhalten“, hat ihm Bellingham gedroht. Doch soweit wird es wohl nicht kommen. „Ich habe ihm versprochen, neue Schuhe zu kaufen – ich werde mein Versprechen auf jeden Fall einlösen“, versicherte Özcan.

Sebastian Hellmann, Salih Özcan, Norbert Dickel und Nico Schlotterbeck (v.l.) bei der 39. Ausgabe von Brinkhoff’s Ballgeflüster. © Cedric Gebhardt

Auf dem Rasen sei er „einer, der zulangt“. Das kann Nico Schlotterbeck bestätigen: „Salih ist der Spieler, den man im Fernsehen sieht, er tut einem weh.“ Einig sind sich beide darin, dass der frisch verpflichtete Anthony Modeste eine Verstärkung darstellen wird. Özcan, der mit Modeste bereits beim 1. FC Köln zusammengespielt hat, lobte flachsend: „Tony hat im Sechzehner extreme Qualitäten, vor allem mit dem Kopf – ich glaube, Schlotti hat es am eigenen Leib erfahren.“ Dreimal hatte Schlotterbeck bereits in seiner Karriere gegen Modeste gespielt, jedes Mal hatte der Franzose getroffen und nie hatte Schlotterbeck gewonnen.

Lob für neuen BVB-Stürmer Anthony Modeste

„Er ist ein Stürmer, gegen den man sehr ungerne spielt, ob in der Luft oder am Boden. Ich bin ganz froh, dass er mittlerweile bei uns spielt“, räumte Schlotterbeck ein, und fügte an: „Tony wird viele Tore für uns schießen und ich werde mit ihm jubeln.“

Sebastian Hellmann verglich den neuen BVB-Angreifer prompt mit dem Gastgeber. „Modeste ist wie Nobby Dickel früher: kein Techniker, aber ein Knipser.“ Hellmann machte aus seiner Sympathie für die Borussia keinen Hehl. Denn obwohl er selbst in Ostwestfalen geboren ist, stammen seine Eltern und Großeltern aus Dortmund. Auch seine Geschwister wurden in Dortmund geboren. Seine Großeltern wohnten in der Nordstadt. Die Verpflichtungen in diesem Sommer seien „ein echtes Statement des BVB“. Auch beim Auftaktsieg gegen Leverkusen habe das Team „Charakter“ bewiesen.

Hellmann wünscht sich einen spannenden Titelkampf. Den möchte der BVB nur zu gerne liefern. „Bis zur WM haben wir brutal viele Spiele. Bis dahin müssen wir gesund bleiben. Wenn uns das gelingt, versuchen wir auch ein paar Pokale zu holen“, kündigte Nico Schlotterbeck selbstbewusst an. Es ist eine Botschaft, nach der die Fans in Schwarzgelb an diesem Abend lechzen. Sie mit Leben zu füllen, das wird die Aufgabe in den nächsten Monaten – für Schlotterbeck, Özcan und den gesamten BVB.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.