Ex-Borusse Neven Subotic ist bei Fortuna Düsseldorf im Gespräch

BVB-Publikumsliebling

Neven Subotic könnte bald in die Fußball-Bundesliga zurückkehren. Nach Informationen dieser Redaktion steht der Ex-BVB-Spieler in Kontakt mit Fortuna Düsseldorf - und wäre günstig zu haben.

Dortmund

, 29.05.2019, 18:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ex-Borusse Neven Subotic ist bei Fortuna Düsseldorf im Gespräch

Ex-Borusse Neven Subotic (r.) befindet sich in Gesprächen mit Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf. © imago

Neven Subotic könnte in der kommenden Saison wieder seine Fußballschuhe in der Bundesliga schnüren. Nach Informationen dieser Redaktion befindet sich der ehemalige BVB-Publikumsliebling in Gesprächen mit Fortuna Düsseldorf. Der Vertrag bei seinem derzeitigen Klub, dem französischen Erstligisten AS St. Etienne, läuft am 30. Juni ab. Subotic wäre damit ablösefrei.

Düsseldorf sucht noch erfahrenen Innenverteidiger

Erst vor kurzem hatte Fortuna-Coach Friedhelm Funkel im Gespräch mit der Rheinischen Post erklärt, dass man für die neue Spielzeit noch auf der Suche nach einem erfahrenen Innenverteidiger sei. Auf die Personalie Subotic angesprochen sagte Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel am Mittwoch an gleicher Stelle: „Neven ist ein international erfahrener Spieler, aber er ist nur einer von vielen Namen, mit denen wir in Verbindung gebracht worden sind.“

Subotic stand für St. Etienne in der abgelaufenen Saison bei 26 von 38 Saisonspielen auf dem Platz, kam allerdings seit Mitte April nicht mehr zum Einsatz. Deshalb möchte sich der Serbe dem Vernehmen nach verändern - obwohl St. Etienne sich mit seiner Hilfe für die Europa League qualifizieren konnte.

263 Spiele im BVB-Trikot

„Wir werden uns auf dieser Position erst bewegen, wenn wir eine Entscheidung von Kaan Ayhan bekommen. Das sollte relativ zeitnah der Fall sein“, sagte Pfannenstiel gegenüber der Rheinischen Post weiter. Vielleicht herrscht also schon bald Klarheit über die sportliche Zukunft von Subotic, der zur Saison 2008/09 zusammen mit Jürgen Klopp aus Mainz nach Dortmund gekommen war und 263 Spiele für die Schwarzgleben absolvierte. Im Winter 2017/18 ließ der BVB seinen verdienten Spieler ablösefrei nach Frankreich ziehen. Davor war Subotic bereits ein halbes Jahr an den 1. FC Köln ausgeliehen.

Für Düsseldorf wie auch Subotic könnte eine Verpflichtung durchaus Sinn ergeben. Mit seiner Routine könnte der 30-jährige die Fortuna-Abwehr stabilisieren und helfen, den erneuten Klassenerhalt zu verwirklichen. Und Subotic könnte sich häuslich vermutlich wieder in Dortmund niederlassen - wo seine Neven-Subotic-Stiftung ihren Sitz hat.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt