Federico zieht es auf die Alm

Mittelfeldspieler vor Wechsel zu Bielefeld

DONAUESCHINGEN Während der ersten zehn Tage der Vorbereitung hat Mittelfeldspieler Giovanni Federico (28) diverse Zeichen erhalten, dass es besser wäre, sich nach einem neuen Job umzusehen. BVB-Trainer Jürgen Klopp (42) etwa hatte betont: „Dortmund ist nicht mehr der richtige Platz für Giovanni.“

von Von Dirk Krampe

, 09.07.2009, 00:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Federico zieht es auf die Alm

Bielefeld lockt Giovanni Federico.

In der Hängepartie um einen Wechsel des Mittelfeldspielers ist eine Lösung nun aber mehr als wahrscheinlich. Zweitligist Bielefeld hat Interesse an einer Verpflichtung. Federico-Berater Thomas Kroth übte sich gestern Nachmittag zwar in Zurückhaltung („Wir sind im Gespräch mit einem Verein“), räumte aber ein: „Es kann sein, dass am Donnerstag oder Freitag eine Entscheidung fällt.“ Offenbar geht es nur noch darum, ob der Spieler komplett von der BVB-Gehaltsliste verschwindet. Die Bosse drängen darauf.

Unter Jürgen Klopp sah Federico in der Hinrunde der vergangenen Bundesliga-Saison (2 Spiele/insgesamt 51 Minuten Einsatzzeit) kein Land. Vor wenigen Wochen hatte der feine Techniker ein gut dotiertes Angebot aus Cottbus ungeprüft ausgeschlagen, weil er in der Lausitz nicht sesshaft werden wollte. Im abgespeckten BVB-Etat (maximal 34 Millionen Euro) ist Federicos Salär (ca. 750 000 Euro) schon nicht mehr enthalten, ein Verbleib in Dortmund würde das ohnehin ausgereizte Budget zusätzlich belasten. Sportdirektor Michael Zorc sagt: „Wir begrüßen, dass es Gespräche gibt. Sie können davon ausgehen, dass wir Giovanni keine Steine in den Weg legen würden.“

Lesen Sie jetzt