Funkel über BVB-Coach Favre: Ich glaube, die Mannschaft spielt für ihren Trainer

Borussia Dortmund

Lucien Favre steht beim BVB in der Kritik - nun springt ihm Düsseldorfs Trainer zur Seite. Der sieht die Schuld an anderer Stelle - und rechnet Dortmund Chancen in Barcelona aus.

Dortmund

26.11.2019, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Funkel über BVB-Coach Favre: Ich glaube, die Mannschaft spielt für ihren Trainer

Friedhelm Funkel kennt die Bundesliga in- und auswendig. Er findet den Umgang mit Lucien Favre nicht korrekt. © imago/Horstmüller

Friedhelm Funkel hat seinen Kollegen Lucien Favre mit Blick auf die zunehmende Kritik und die angespannte Situation bei Borussia Dortmund in Schutz genommen. „Die Spieler sind in einer viel, viel größeren Verantwortung als der Trainer, denn sie haben in einigen Spielen nicht das abgerufen, was man von ihnen erwartet“, sagte der Coach des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf bei „100% Bundesliga - Fußball bei Nitro“ (Dienstag).

Funkel glaubt, die Mannschft spielt in Barcelona auch für Favre

„Dann immer nur die Schuld dem Trainer zu geben, das ist einfach nicht richtig. Es sind erwachsene Spieler, es sind teilweise Weltklasse-Spieler, und die müssen einfach eine bessere Leistung auf den Platz bringen“, betonte der 65-Jährige.

Funkel über BVB-Coach Favre: Ich glaube, die Mannschaft spielt für ihren Trainer

Friedhelm Funkel nimmt die Spieler vom BVB in die Verantwortung. © Guido Kirchner

Favre war nach dem blamablen 3:3 im Bundesliga-Heimspiel gegen den Tabellenletzten SC Paderborn noch stärker in die Kritik geraten. Vizemeister BVB steht nach zwölf Spieltagen nur auf Platz sechs. Am Mittwoch (21 Uhr) treten die Borussen in der Champions League beim FC Barcelona an.

Funkel: „Das Team muss jetzt performen“

„Lucien weiß ganz genau, dass er mit seinem Team jetzt performen muss, dass er Ergebnisse erzielen muss“, sagte Funkel. Er sei „gar nicht so pessimistisch für das Spiel in Barcelona. Ich glaube, dass die Mannschaft jetzt nach den Pfiffen, die sie erhalten haben auf der Jahreshauptversammlung, wach wird, und dass sie eben auch für ihren Trainer spielt.“

Von dpa

Lesen Sie jetzt