BVB-Youngster Gio Reyna (r.). © Christopher Neundorf/Kirchner-Media/pool
Borussia Dortmund

Gio Reyna im Formtief: Worauf es beim BVB-Youngster jetzt ankommt

Gio Reyna durchläuft bei Borussia Dortmund sein erstes kleines Tief. Völlig normal bei einem jungen Spieler, findet Sebastian Kehl. Er hat einen Tipp für den BVB-Youngster.

In den letzten 14 Tagen ist es ein wenig ruhig geworden um Borussia Dortmunds zweitjüngsten Spieler im Kader. Gio Reyna verpasste wegen eines Infekts die Partie gegen Mainz, er durfte in der Englischen Woche in Leverkusen (16 Minuten) und in Gladbach (19) jeweils nur kurz ran, bevor er am vergangenen Samstag gegen Augsburg mal wieder durchspielte – ohne dabei groß aufzufallen. Der Einsatz am Dienstag im Pokal verlängerte sich nur wegen der Extraspielzeit auf 55 Minuten. Reyna, seit November 18 Jahre jung, wird vom Dortmunder Trainer Edin Terzic derzeit ein wenig aus dem Geschehen genommen, der so ballgewandte und torgefährliche US-Amerikaner durchläuft ein kleines mentales und körperliches Tief.

Kehl über BVB-Youngster Reyna: „Er hat momentan ein wenig den Schwung verloren“

Gio Reyna durchläuft beim BVB aktuell eine schwierige Phase

Bei BVB-Youngster Reyna könnte schon bald wieder der kleine Knoten platzen

BVB ruft noch nicht zum Konkurrenzkampf zwischen Reyna und Reus auf

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.