Gio Reyna und Erling Haaland bei Borussia Dortmund: Ein Fall für zwei

hzBorussia Dortmund

Die BVB-Bubis Gio Reyna und Erling Haaland harmonieren sehr gut miteinander. Die beiden Youngster von Borussia Dortmund verbindet mehr als nur Talent und Ehrgeiz.

Dortmund

, 06.10.2020, 07:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein weiter Weg, den Giovanni Reyna zurücklegen musste, einmal ganz außen herum um den Platz. In aller Ruhe schritt der 17-jährige BVB-Spielmacher nach seiner Auswechslung an den Linien entlang und bedankte sich höflich klatschend bei den 11.500 Zuschauern, die sich für ihre Ovationen fast ausnahmslos von ihren Sitzplätzen erhoben hatten.

BVB-Profi Reyna schreibt Geschichte gegen Freiburg

Zauberschüler Reyna hatte das BVB-Publikum unter anderem mit seinen drei Torvorlagen entzückt beim letztlich deutlichen 4:0 seiner Borussia gegen den SC Freiburg und so Geschichten und Geschichte geschrieben: Er ist der erste 17-Jährige seit Beginn der Datenerfassung 1992, dem drei Torvorlagen in einem Bundesliga-Spiel gelangen. Neue Bestmarken für Reyna, den die zwischenzeitlichen Rekorde vielleicht weniger beeindrucken als das dicke Lob, das Michael Zorc am Sonntag spendierte: „Gio“, urteilte der Sportdirektor des BVB, „ist ein sehr robuster und schlauer Spieler.“

Reyna sucht und findet mit seinen geschmeidigen Bewegungen oft die richtigen Laufwege und Räume, sein erster Ballkontakt ist ohne Fehl und Tadel, er dreht mutig auf und immer wieder bestätigt er seinen Trainer Lucien Favre, der wiederholt hervorgehoben hatte, dass der Jüngling „auch sehr gut verteidigt“. Am Samstag gewann er – für einen Offensivspieler ungewöhnlich – 70 Prozent seiner Zweikämpfe.

Reyna macht beim BVB-Sieg gegen Freiburg den Unterschied

Dank der Pause beim Supercup in München (Favre: „Wir dürfen ihn nicht verheizen“) blieb Reyna frisch und schwang sich gegen Freiburg zu einem der Spieler auf, die den Unterschied machten. Erhöhten Schonungsbedarf sieht Zorc allerdings nicht beim Teenager. „Er ist noch jung, aber er steht ja trotzdem fast immer in der Startelf.“

Jetzt lesen

Auf seinem Spielfeld hat Reyna eine imponierende Verknüpfung zu Torjäger Erling Haaland aufgebaut, er erfasst beinahe intuitiv die Routen seines Vordermannes, die Zuspiele zu den Treffern Nummer eins und drei gelangen perfekt. „Meine Tore haben mir gefallen, Gio Reyna hat sie gut vorbereitet“, dankte Haaland. „Gio und Erling verstehen sich nicht nur außerhalb des Platzes, sondern auch im Spiel sehr gut“, sagte Zorc. „Das sieht man. Das ist jetzt schon eine gewachsene Verbindung, die uns gut tut.“ Neben ihrer professionellen und ehrgeizigen Arbeitsauffassung eint sie ihre gradlinige und schnörkellose Spielweise und der feste Wille, weiter zu lernen.

Erling Haaland entwickelt sich weiter beim BVB

Haaland zum Beispiel half seiner Mannschaft nicht nur mit seiner verblüffenden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, er entwickelt sich zunehmend vom reinen Zielspieler, der in die Tiefe startet, auch zu einem Mittelstürmer, der (hoch) anspielbar ist, Bälle am Mittelkreis festmacht und diese weiterleiten kann. Diese nächste Stufe seiner Ausbildung macht ihn noch gefährlicher, unberechenbarer. An Physis und Power fehlt es ihm wahrlich nicht, der Norweger war mit 11,4 absolvierten Kilometern der laufstärkste Dortmunder, und mit 34,9 km/h einmal mehr der schnellste.

Die Torchancen und Treffer, in diesem Fall sein zweiter Doppelpack der noch jungen Saison, ergeben sich dabei fast zwangsläufig, seine Bedeutung steigt und steigt; sieben der letzten zehn Bundesliga-Tore des BVB gehen auf Haalands Konto, seine Mannschaft ist ein Stück weit abhängig von ihm. Aufhalten konnte ihn der Sportclub Freiburg trotzdem nicht. Dessen Kapitän Christian Günter meinte resignierend: „Erling Haaland ist – so sagt man das bei uns – eine Drecksau vor dem Tor.“

Lesen Sie jetzt