Gündogans BVB-Rückkehr lässt auf sich warten

Langwierige Fußprellung

Irgendwann an dem Abend nach dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern verspürte Ilkay Gündogan Schmerzen im Fuß. Am 5. März war das. Seitdem gewann der BVB gegen Mainz, Augsburg und zweimal gegen Tottenham - ohne Gündogan. Denn die Genesung der damals diagnostizierte Fußprellung zieht sich wie ein Hubba-Bubba-Kaugummi.

DORTMUND

, 31.03.2016, 19:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch gegen Werder Bremen (Samstag, 18.30 Uhr) wird Thomas Tuchel aller Voraussicht nach auf seinen Strategen verzichten müssen - die Rückkehr ins Mannschaftstraining lässt weiterhin auf sich warten. 

Offene Zukunft

Vorsicht geht vor bei Gündogan, der im Hinblick auf die Saisonendphase und die anschließende Europameisterschaft in Frankreich nichts riskieren möchte. Seit er mit einer hartnäckigen Rückenverletzung mehr als ein Jahr pausieren musste, ist der Nationalspieler besonders sensibel, was die Signale seines Körpers angeht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 31. März

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 31. März.
31.03.2016
/
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Pierre-Emerick Aubameyang (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Moritz Leitner (BVB) wird behandelt Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
BVB-Training in Brackel am 31. März.© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Pierre-Emerick Aubameyang (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Joo-Ho Park (BVB) und Shinji Kagawa (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Pierre-Emerick Aubameyang (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Shinji Kagawa (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Sokratis (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Henrikh Mkhitaryan (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Sven Bender (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Donnerstag 31.03.2016, Saison 2015/2016, Training BV Borussia Dortmund, Sven Bender (BVB) und Sokratis (BVB) Foto: DeFodi.de© Foto: DeFodi
Schlagworte Borussia Dortmund,

Eventuell liegt auch in seiner offenen Zukunft eine Ursache für seine zögerliche Rückkehr in den regulären Trainings- und Spielbetrieb: Noch ist unklar, ob er seinen bis 2017 datierten Vertrag beim BVB verlängert oder ob er den Klub im Sommer nach fünf gemeinsamen Jahren verlässt.

Treffen in Amsterdam

Spätestens seit Anfang März ein Treffen seines Beraters und Onkels Ilhan Gündogan mit Manchester Citys Sportdirektor Txiki Begiristain in einem Amsterdamer Hotel publik wurde, rechnen viele mit einem Wechsel zum zukünftigen Klub vom Noch-Bayern-Trainer Pep Guardiola.  

.@Matthias_aus_Do mit den aktuellen #BVB-Infos aus #Brackel: pic.twitter.com/2gnH8E7sEK

— Ruhr Nachrichten BVB (@RNBVB)

Entgegen anders lautender Meldungen ist allerdings noch nichts entschieden. Es gab bislang weder lose Anfragen geschweige denn konkrete Angebote an den BVB.

Hummels und Reus im Kraftraum

Beim Training am Donnerstag fehlte neben Gündogan auch Neven Subotic, der gegen Bremen wohl ebenfalls nicht zur Verfügung stehen wird. Mats Hummels und Marco Reus arbeiteten im Kraftraum, ihr Einsatz am Samstag soll nicht gefährdet sein.

Lesen Sie jetzt