Haaland startet mit dem BVB in die Vorbereitung - drei Talente fliegen mit nach Marbella

hzBorussia Dortmund

Die BVB-Profis starten am Freitag nach 13 freien Tagen mit Neuzugang Erling Haaland und drei Talenten in die kurze Wintervorbereitung. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Dortmund

, 02.01.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ab acht Uhr absolvieren die ersten Spieler am Freitag in Brackel die obligatorische Leistungsdiagnostik. Am Samstag geht es dann für acht Tage in wärmere Gefilde.


Welches Programm erwartet die Spieler in den kommenden Tagen?

Nach den Leistungstests bricht der BVB am Samstagvormittag nach Spanien auf. Wie in den Vorjahren geht es per Flugzeug nach Malaga, von dort aus mit dem Bus ins eine Autostunde entfernte Marbella. Bis zum 12. Januar logiert die Borussia im Fünf-Sterne-Komplex „Grand Melia Don Pepe“ und trainiert auf der zehn Minuten entfernten Anlage „La Dama de Noche“. Testspiele gegen Standard Lüttich (7. Januar, 16 Uhr), Feynoord Rotterdam (11. Januar, 12 Uhr) bieten Abwechslung vom Trainingsalltag, ein weiteres Spiel (gegen den FSV Mainz 05) ist noch nicht final festgezurrt.


Wie sieht es bei den zuletzt verletzten Spielern aus?

Geplant ist, dass alle zuletzt fehlenden Spieler (Delaney, Reus, Witsel, Schmelzer, Hazard, Hummels) mit nach Spanien reisen und trainieren, einige zunächst noch mit dosiertem Umfang.

Haaland startet mit dem BVB in die Vorbereitung - drei Talente fliegen mit nach Marbella

Könnte schon bald den Sprung zu den BVB-Profis schaffen: Giovanni Reyna. © Kirchner-Media

Welche Spieler reisen zusätzlich mit?

Aus der U23 wird Chris Führich mit nach Marbella reisen, aus der U19 Giovanni Reyna und Immanuel Pherai. Vor allem vom 17-jährigen US-Talent Reyna möchte sich Trainer Lucien Favre ein intensives Bild machen.


Was tut sich bis zum Rückrundenstart noch im Kader?

Neuzugang Erling Haaland ist schon da, Julian Weigl absolviert noch vor dem Wochenende den Medizincheck bei Benfica Lissabon, danach ist der Transfer endgültig perfekt. Weitere Wechselwünsche sind bei Sportdirektor Michael Zorc bislang nicht eingegangen - auch nicht von Paco Alcacer. Offerten für den unzufriedenen Spanier würde sich der BVB anhören. Sollten sich in der Hinrunde selten eingesetzte Spieler wie Mahmoud Dahoud oder Jacob Bruun Larsen noch mit einem Veränderungswunsch an den Klub wenden, „würden wir im Einzelfall entscheiden“, so Zorc. Im defensiven Mittelfeld sieht Zorc den BVB gut genug aufgestellt, ein weiterer Abgang würde aber bedeuten, „dass wir jemanden dazu holen müssten.“

Jetzt lesen

Welche Spieler stehen besonders im Blickpunkt?

Für die jungen Leonardo Balerdi (20, 19 Pflichtspielminuten) und Mateu Morey (19, noch ohne Einsatz) brechen wichtige Wochen an. Balerdi ist durch Weigls Wechsel näher an die Mannschaft herangerückt, „er muss den nächsten Schritt machen“, so Zorc. Morey hat eine Verletzung in der Hinrunde weit zurückgeworfen, auch er dürfte nun enger ans Team heranrücken. Das gilt auch für Eigengewächs Tobias Raschl (19, ohne Einsatz).


Wie ist die Stimmung?

Über die Feiertage konnten die Spieler auch vom Kopf her abschalten, das war nach einer Hinrunde mit vielen Rückschlägen dringend nötig. Die Woche vor Weihnachten war mit nur einem Zähler aus den beiden Spielen noch einmal ein Stimmungsdämpfer, den es wegzustecken gilt. Als Tabellenvierter in der Bundesliga muss der BVB sofort liefern, um die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Lesen Sie jetzt