Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hakimi erfolgreich operiert - Mehrere Monate Pause für BVB-Verteidiger

Borussia Dortmund

Borussia Dortmunds Außenverteidiger Achraf Hakimi (20) ist erfolgreich an seinem Mittelfußbruch operiert worden. Der Eingriff fand in Spanien statt. Auch die Ausfallzeit wurde angegeben.

04.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Hakimi erfolgreich operiert - Mehrere Monate Pause für BVB-Verteidiger

Achraf Hakimi verletzte sich am Samstag im Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Mittelfuß. © dpa

Es war ein kurzer Auftritt von Achraf Hakimi am vergangenen Samstag beim Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem BVB. Nach 50 Spielminuten wurde der Spanier mit marokkanischen Wurzeln eingewechselt für den verletzten Abdou Diallo, nach etwas mehr als 20 Minuten war dann für ihn selbst die Partie vorbei.

Fuß dick bandagiert

Hakim zeigte an, dass ihn der Fuß schmerzt. Er versuchte noch, weiter zu spielen, musste dann aber nach Behandlung durch den Mannschaftsarzt Doktor Markus Braun einsehen, dass dies unmöglich war. Nach 24 Minuten humpelte Hakimi, mit dick bandagiertem Fuß, vom Feld und anschließend aus dem Stadion.

Die Röntgenbilder zeigten einen Knochenbruch im Mittelfuß. Zunächst musste der Außenverteidiger einen Entlastungsschuh tragen. Am Mittwoch wurde er dann im spanischen Murcia operiert. Darauf einigten sich Spieler und die beiden beteiligten Vereine, schließlich ist Hakimi bis Sommer 2020 nur von Real Madrid an den BVB ausgeliehen.

Dankes-Video auf Instagram

Bei Instagram verschickte Hakimi nach erfolgreich verlaufener Operation ein Dankes-Video. Wie die Klinik mitteilte, dürfte er für zwei bis drei Monate ausfallen. Er könnte also rechtzeitig zur Vorbereitung auf die Saison 2019/20 wieder beim BVB ins Training einsteigen.

Hakimi gehörte in dieser Saison zu den Dortmunder Senkrechtstartern. Nach einer Reihe von individuellen Fehlern zu Beginn des Jahres hatte er seinen Stammplatz allerdings verloren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt