Halbjahresbilanz liegt vor: BVB finanziell gut aufgestellt

Borussia Dortmund

Der BVB ist finanziell auf einem guten Weg - wenn man auf die Zahlen des ersten Halbjahres im Geschäftsjahr 2019/20 schaut. Darin spielen auch die Transfererlöse eine Rolle.

Dortmund

, 24.02.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Halbjahresbilanz liegt vor: BVB finanziell gut aufgestellt

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. © Guido Kirchner

Borussia Dortmund hat seine Konzerngesamtleistung im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2019/20 deutlich steigern können, auch transferbereinigt ist der BVB weiter auf dem angestrebten Wachstumskurs.

Halbjahresbilanz des BVB: Transfereinnahmen sorgen für ein kräftiges Plus

Mit 297,4 Mio. Euro Bruttokonzerngesamtleistung hat die Borussia Dortmund GmbH&Co KGaA. die Marke von 300 Millionen Euro im ersten Halbjahr (1. Juli -31. Dezember 2019) des neuen Geschäftsjahres nur knapp verfehlt. Das kräftige Plus von 41,4 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr (256,0 Mio.) resultierte auch aus satten Transfereinnahmen für die im Sommer gewechselten Abdou Diallo, Maximilian Philipp, Alexander Isak und Sebastian Rode - aber nicht nur.

Jetzt lesen

Auch die um die Transfereinnahmen bereinigten Konzernumsatzerlöse stiegen um gut 10 Prozent auf 236,6 Mio. (Vorjahreshalbjahr 213,8). Das Konzernergebnis nach Steuern fiel mit +3,0 Mio. Euro moderat und deutlich niedriger als im Vorjahreshalbjahr (+17,6 Mio.) aus.

TV-Erlöse spülen Geld in die BVB-Kasse

Mit einem Plus von 12,9 Millionen Euro war der Bereich Conference, Catering und Sonstige der stärkste Wachstumstreiber, gefolgt von einer Steigerung um 7,6 Mio. Euro aus den TV-Erlösen nach Inkrafttreten des neuen Fernsehvertrags.

Kräftig gestiegen sind erneut die Personalaufwendungen. Sie betrugen im Berichtszeitraum 111,5 Mio. Euro, ein Plus von 10,2 Millionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Lesen Sie jetzt