BVB-Torhüter Gregor Kobel hat sich in Leipzig an der Hüfte verletzt. © imago images/Matthias Koch
Borussia Dortmund

Hüftverletzung bei BVB-Torhüter Gregor Kobel: Kehl gibt leichte Entwarnung

Wegen Hüftproblemen hat BVB-Torhüter Gregor Kobel die Reise zur Schweizer Nationalmannschaft abgesagt. Jetzt gibt Borussia Dortmunds Lizenzspielleiter Sebastian Kehl leichte Entwarnung.

Gegen Leipzig war BVB-Torhüter Gregor Kobel wieder einmal einer der stärksten Borussen. Mit allem, was er hatte, warf er sich mutig in die Bälle. Ohne Rücksicht auf Verluste. Auch nicht auf eigene. Denn wie Borussia Dortmund am Sonntag mitteilte, hatte sich der 23-Jährige offensichtlich bei einer der vielen Rettungsaktionen eine Blessur an der Hüfte zugezogen. Jetzt gibt BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl allerdings leichte Entwarnung.

BVB-Torhüter Kobel fehlt der Schweiz gegen Italien und Bulgarien

Kobel musste seine Reise zur Schweizer Nationalmannschaft absagen und fällt somit für die Spiele in Italien und gegen Bulgarien aus. Es ist schon die zweite Länderspielphase hintereinander, die Kobel den Eidgenossen fehlt. Im Oktober musste er wegen einer Sehnenansatzreizung passen. Dem BVB fehlte der Schlussmann damals nicht, pünktlich zum nächsten Bundesligaspiel gegen Mainz war Kobel wieder fit.

Die Hoffnung bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund ist groß, dass die Szenerie diesmal einen ähnlichen Verlauf nehmen wird. „Wir hoffen, dass er eine Option für das Stuttgart-Spiel sein kann. Bis dahin sind es ja noch ein paar Tage, die Greg nutzen wird, um seine Blessur nach Möglichkeit auszukurieren“, sagt BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten.

Kobel trifft mit dem BVB auf seinen Ex-Klub VfB Stuttgart

Das ist mit Sicherheit auch im Sinne von BVB-Keeper Gregor Kobel. Schließlich würde er am 20. November mit Borussia Dortmund auf seinen ehemaligen Arbeitgeber VfB Stuttgart treffen. „Er selbst ist natürlich sehr motiviert, gegen seine alten Kollegen aufzulaufen“, ist sich Kehl sicher, dass die besondere Konstellation dem Torhüter noch mal einen extra Heilungsschub geben dürfte.

Sollte ein Einsatz für Gregor Kobel doch noch zu früh kommen, wäre Ersatzmann Marwin Hitz wohl die erste Wahl zwischen den Pfosten bei Borussia Dortmund. Der 34-Jährige vertrat seinen Landsmann schon im Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld, als sich Kobel eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte und zur Halbzeit ausgewechselt werden musste. Auch beim 2:0-Erfolg des BVB im DFB-Pokal gegen den FC Ingolstadt stand Hitz zwischen den Pfosten.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.