Klopp fürchtet nach Weggang von Stars nicht um BVB

Umbruch in Dortmund

Borussia Dortmunds früherer Trainer Jürgen Klopp befürchtet trotz des Weggangs namhafter Spieler keinen Leistungseinbruch seines Ex-Klubs. "Als ich beim BVB war, hatten wir anfangs auch mal eine ähnliche Situation", sagte der heutige Coach des FC Liverpool im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

DORTMUND

02.07.2016, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jürgen Klopp glaubt an seinen ehemaligen Verein.

Jürgen Klopp glaubt an seinen ehemaligen Verein.

"Und wenn es einer hinbekommt, dann ist es der unfassbar starke Verein und Trainer Thomas Tuchel. Ich mache mir um Borussia Dortmund auf jeden Fall keine Sorgen."

"Man kann dem Verein nur gratulieren"

Klopp glaubt außerdem, dass der deutsche Fußball-Vizemeister den Verkauf von Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City) sowie den so gut wie sicheren Wechsel von Henrikh Mkhitayran zu Manchester United gut kompensieren kann.

Jetzt lesen

"Sicherlich schmerzt es, wenn jetzt drei absolute Leistungsträger gehen", meinte Klopp. "Andererseits kann ich dem BVB nur gratulieren." Die Verantwortlichen des Vereins hätten es in dieser Transferperiode geschafft, "fast alle europäischen Top-Talente nach Dortmund zu holen."

Bislang sechs Neuzugänge

Der BVB verpflichtete bisher Raphael Guerreiro (22), Emre Mor (18), Ousmane Dembele (19), Sebastian Rode (25), Marc Bartra (25) und Mikel Merino (20).

Von dpa

Lesen Sie jetzt