Mahmoud Dahoud sammelt bei der U21-EM Schwung für den Neustart beim BVB

hzBorussia Dortmund

Mahmoud Dahoud sammelt mit der deutschen U21 bei der EM Spielminuten und Erfolgserlebnisse. Treibstoff für ihn, damit er als gefühlter Neuzugang mit der „8“ beim BVB durchstartet.

Dortmund

, 27.06.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei der albern-fröhlichen Feierei im Mannschaftsbus nach dem EM-Halbfinaleinzug der deutschen U21-Junioren in Italien lebte auch Mahmoud „Mo“ Dahoud auf. Fröhlich und ausgelassen sang er mit seinen Mannschaftskollegen, jeder aus dem Team stimmte ein, pure Harmonie.

Anzeige


Und es ist ein Erfolg, an dem Dahoud seinen Anteil hat. Das hat ihm gefehlt. Mittendrin und wichtig zu sein. Gelingt der DFB-Nachwuchself mit ihm als unumstrittenen Stammspieler im Mittelfeld am Donnerstagabend gegen Rumänien (18 Uhr/ZDF) der Einzug ins EM-Endspiel, steht der Titelverteidiger vor einem großen Coup. „Einer der ersten zu sein, die den EM-Titel zweimal gewonnen haben – Das wäre schön“, sagte Dahoud bei „Sky“. Er gehört mit Levin Öztunali, Waldemar Anton und Nadiem Amiri zum Quartett, das bereits 2017 in Polen siegreich war.

Katastrophale Rückrunden-Bilanz für Mahmoud Dahoud

Das waren bessere Zeiten für Dahoud. Schlechtere Momente in Serie erlebte er spätestens in der Rückrunde seiner zweiten Saison in Dortmund. 190 Bundesliga-Minuten bei 17 Spielen in der Rückrunde bedeuten eine katastrophale Bilanz. Borussia Dortmunds Achter, der in der kommenden Spielzeit auch seine Wunsch-Rückennummer „8“ bekommt, kam nicht mehr zum Zug.

„Mehr Konzentration und ein noch besseres Timing im Passspiel“ hat sich Dahoud vorgenommen, auch bei der U21. Außerdem will er an seinen Schwächen arbeiten. Das Kopfballspiel und den Abschluss. Sein Treffer zum 4:0 beim 6:1 gegen Serbien, als er aus 18 Metern einen knallharten Schuss absetzte, ließ wieder einmal seine Qualitäten erahnen, die er sonst kaum zeigt.

Dahoud beim BVB wie ein Neuzugang

Er will das ändern. In Dortmund ist mit ihm besprochen, dass er wie ein Neuzugang an die neue Saison herangehen soll. Sein Können ist ja unbestritten. Seine extremen Schwankungen innerhalb weniger Spielsituationen ebenso. Doch er hat Fürsprecher und will sich nun beweisen. „Ich greife jeden Tag an“, verspricht er.

Mahmoud Dahoud sammelt bei der U21-EM Schwung für den Neustart beim BVB

U21-Europameister von 2017 (v.l.): Gideon Jung, Nadiem Amiri, Mahmoud Dahoud, Thilo Kehrer und Odisseas Vlachodimos. Dahoud und Amiri sind auch diesmal dabei. © imago

Neuen Schwung verleiht ihm das Turnier mit dem deutschen Nachwuchs. Wenn auch nicht als Wortführer, so kann er mit seiner Erfahrung und seinen fußballerischen Qualitäten eine Stütze sein. „Gerade in den K.o.-Spielen sind wir über unseren Teamgeist gekommen“, erinnert er an den Triumph 2017, „das kann auch diesmal der Schlüssel sein.“

Der Partystimmung im Bus zufolge spielt da eine deutsche Einheit in Italien um die Europameisterschaft. Mit Mo Dahoud mittendrin.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt