Demiral ist beim BVB kein Thema - Hakimi begehrt

Borussia Dortmund

Nach dem Abgang von Julian Weigl wird Merih Demiral mit dem BVB in Verbindung gebracht. Dortmund sieht sich in der Defensive jedoch gut aufgestellt. Spannend wird der Kampf um Achraf Hakimi.

Marbella

, 07.01.2020, 12:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Demiral ist beim BVB kein Thema - Hakimi begehrt

Merih Demiral steht bei Juventus Turin noch bis 2024 unter Vertrag. © dpa

Bis zum 31. Januar bleibt in der Winter-Transferperiode noch Zeit für Vereinswechsel im europäischen Profifußball. Einen Wechsel wird es nach Informationen dieser Redaktion definitiv nicht geben: den des türkischen Defensivspezialisten Merih Demiral von Juventus Turin zu Borussia Dortmund.

Angebliches Rekordangebot des BVB

In Italien halten sich die Gerüchte, der BVB habe ein Rekordangebot abgegeben. 40 Millionen Euro sei der 21-Jährige den Schwarzgelben wert. Mehr als ein Lächeln ruft diese Spekulation bei den Dortmundern nicht hervor. Auch ohne den abgewanderten Julian Weigl (für 20 Millionen Euro zu Benfica) sieht man sich in der Defensive gut aufgestellt.

Demiral ist beim BVB kein Thema - Hakimi begehrt

Bei welchem Klub Achraf Hakimi in der kommenden Saison spielen wird, ist offen. © Kirchner-Media

Eine Personalie, die sich in den nächsten Wochen nicht so leicht klären wird, ist die von Achraf Hakimi. Vertraglich müsste er im Sommer zurück zu Real Madrid, seine Leihe endet. Der BVB würde den Außenverteidiger (26 Spiele, zwölf Torbeteiligungen) gern halten.

Bei Hakimi besitzt der BVB ein „Matching Right“

Nach seinen starken Leistungen soll sich inzwischen auch der FC Bayern München für den Marokkaner interessieren. Sollte Madrid Hakimi verkaufen wollen, müsste der BVB über Angebote informiert werden („Matching Right“). Hakimis aktueller Marktwert liegt bei rund 45 Millionen Euro, sein Vertrag bei Real läuft noch bis 2022.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt