Mit mehr Mut zur Meisterschaft? Axel Witsel will beim BVB für eine neue Haltung sorgen

hzBorussia Dortmund

BVB-Mittelfeldstratege Axel Witsel fordert eine forschere Haltung in der Mannschaft. Der BVB sei ein großer Klub mit großen Zielen und müsse mutiger auftreten, um diese Ziele zu erreichen.

Bad Ragz

, 28.07.2019 / Lesedauer: 4 min

Familie Witsel hat einen intensiven Wahlkampf erlebt. Von früh morgens bis Mitternacht. Das sei eine stressige Zeit gewesen für seinen Vater Thierry, erzählt Axel Witsel, mit dem Leben eines Fußballers nicht zu vergleichen. Das Engagement zahlte sich aus. Thierry Witsel, der zu einer Kandidatur für die Sozialistische Partei (PS) in Wallonien ermuntert worden war, erhielt ausreichend Stimmen und entscheidet nun mit in der belgischen Region Lüttich, wo die Familie herkommt.

Witsel der Stratege und Strippenzieher beim BVB

Für ihn selber sei das mit der Politik nichts, sagt Axel Witsel, er sei lieber Fußballer, das sei – für ihn - der bessere Job. Dabei könnte man sein Wirken auf dem Fußballfeld und in der Kabine durchaus politisch deuten: Borussias Belgier ist ein Stratege und Strippenzieher im sportlichen Sinne, ein Einflüsterer, was die Ausrichtung der Mannschaft betrifft, ein Kümmerer für die jüngeren Mitspieler. Und wenn er Wahlkampf machen müsste, dann würde sein Slogan für die kommende Saison mit dem BVB vielleicht lauten: „Mit mehr Mut zur Meisterschaft!“

„Wir brauchen jetzt eine andere Haltung, weil wir den BVB von heute nicht mit dem vor einem Jahr vergleichen können.“
Axel Witsel

„Wir brauchen jetzt eine andere Haltung, weil wir den BVB von heute nicht mit dem vor einem Jahr vergleichen können“, sagte Witsel in Bad Ragaz in der Schweiz. „In der Vorsaison konnten wir nur positiv überraschen. Jetzt sieht das anders aus. Wir haben große Ziele. Da müssen wir auch anders auftreten, mutiger.“

Witsel nennt die Gründe für die verpasste Meisterschaft

Sein erstes Jahr im Trikot von Borussia Dortmund sei wie im Flug vergangen, erklärte der 30-Jährige. Er habe persönlich eine sehr gute Saison gehabt, die Mannschaft auch, obwohl es mit der Deutschen Meisterschaft am Ende nicht geklappt hätte. Dafür gebe es Gründe, meint Witsel.

Mit mehr Mut zur Meisterschaft? Axel Witsel will beim BVB für eine neue Haltung sorgen

Axel Witsel will wie in seinem ersten BVB-Jahr als Führungsspieler vorangehen. © Guido Kirchner

Eine Phase im Februar und März, in der die Mannschaft müde, ausgelaugt und überspielt wirkte. Zu viele verlorene Punkte gegen die vermeintlichen kleinen Gegner. Und eben das junge Entwicklungsalter der Gruppe. Diese neu zusammengestellte Mannschaft mit einem neuen Trainer habe noch nicht über die nötige Erfahrung verfügt, um einen Titel zu holen. Der Druck sei gestiegen, der BVB habe nicht über die gesamte Saison das Topniveau halten können. Am Ende fehlten zwei mickrige schwarzgelbe Punkte. Das hat Konsequenzen.

Witsel fordert anderes Auftreten der BVB-Spieler

„Jeder hat doch gesehen, wie wir gespielt haben. Da können wir uns jetzt nicht mehr verstecken“, sagt Witsel. Er meint damit die großen Ziele, die von der Klubführung offensiver als je zuvor kommuniziert wurden. Borussia Dortmund will um die Deutsche Meisterschaft mitspielen, ohne Wenn und Aber. Und Witsel, mit 30 Jahren weitgereister Fußballprofi, findet das nur gut und richtig. Er fordert sich und seine Kollegen zu einem anderen Auftreten auf.

Jetzt lesen

„Wir müssen auch verinnerlichen, dass wir ein großer Klub sind mit großen Zielen. Wir müssen es uns selbst beweisen und auch die Gegner spüren lassen auf dem Rasen.“ Man könne nicht mehr sagen: „Wir schauen von Spiel zu Spiel“. „Wir sind jetzt in einer Position, wo wir annehmen dürfen, dass wir um den Titel mitspielen.“

Witsel: „Die Erfahrung der vergangenen Saison macht uns reifer“

Aus diesem klar formulierten Anspruch eine Haltung der Stärke werden zu lassen, hat sich Witsel auf die Fahnen geschrieben. Er will neben der Gier auf Erfolg auch den Geist in der Mannschaft animieren helfen. Wie es ein Marco Reus tut. Wie es ein Mats Hummels tun wird. „Ein Spieler wie Mats ist es gewohnt, Titel zu gewinnen. Er bringt diese Haltung mit.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Trainingslager, Tag 2: Öffentliches BVB-Training in Bad Ragaz

Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz.
28.07.2019
/
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Die Bilder des ersten öffentlichen BVB-Trainings in Bad Ragaz. © Guido Kirchner
Schlagworte Fußball

Neben dem qualitativ nochmals massiv verstärkten Kader und einer forscheren Herangehensweise listet Witsel auch die Lehren aus dem Vorjahr als möglicherweise entscheidenden Pluspunkt auf. „Die Erfahrung der vergangenen Saison macht uns reifer. Wir können jetzt besser mit dem Druck umgehen. Wir sind als Team in unserer Entwicklung viel weiter.“

Neue Reife beim BVB dank Witsel, Hummels und Reus

Auch er selbst fühle sich stärker, betont er gelassen, er hat sich an die Physis und die Intensität im europäischen Spitzenfußball (wieder) gewöhnt. Ein ideales Alter für Titel gebe es nicht, Erfolge seien ja immer schön und willkommen. Die Reife von ihm und anderen 30ern wie Reus und Hummels könne jedoch keineswegs schaden. Mit einer gewissen Erfahrung steige die Wahrscheinlichkeit, mit schwierigen Situationen in Spielen und im Laufe einer Saison gut umzugehen – und damit Trophäen zu erobern.

Mit mehr Mut zur Meisterschaft? Axel Witsel will beim BVB für eine neue Haltung sorgen

Starke Worte von Axel Witsel: „Der BVB muss um Titel mitspielen, egal ob Bundesliga oder Pokal.“ © Guido Kirchner

„Der BVB muss um Titel mitspielen, egal ob Bundesliga oder Pokal.“ Und die Champions League? Da muss Witsel selber lächeln. „Das könnte etwas schwieriger werden, aber man weiß ja nie im Fußball. Aber für die Bundesliga und den DFB-Pokal muss es unser Ziel sein, dass wir ganz vorne landen.“

Witsel will seinen Worten Taten folgen lassen

Als ärgsten Konkurrenten sieht er den FC Bayern München. Auch wenn der Rekordmeister für die Offensive noch nicht die erwarteten großen Transfers vermeldet habe. „Bayern ist immer noch Bayern“, sagt Witsel. „Es wird sehr, sehr schwer, auf die gesamte Saison gesehen vor ihnen zu landen.“

An der nötigen Courage aber soll es dem BVB künftig nicht mehr fehlen. Wahlkämpfer Witsel will mit seinen Gleichgesinnten kräftig die Werbetrommel rühren und dann – anders als man es in der echten Politik immer mal wieder erleben muss – den Worten auch Taten folgen lassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Borussia Dortmund

BVB-Taktgeber Witsel: Ich will mit dieser Mannschaft Titel gewinnen

Beim neuen Angriff auf die Meisterschaft nimmt Axel Witsel beim BVB eine entscheidende Rolle ein. Der Belgier fordert von seinen Teamkollegen eine mutige Spielweise - und lobt Mats Hummels. Von Florian Groeger

Lesen Sie jetzt