Der Transfer von Guille Bueno zu Borussia Dortmund wird begleitet von Misstönen aus Spanien. © Florian Groeger
Borussia Dortmund

Nach Bueno-Transfer zur U23: So reagiert der BVB auf die Klage-Gerüchte

Der Wechsel von Guille Bueno von Deportivo La Coruna zur U23 des BVB wird begleitet von Misstönen. Aus Spanien heißt es, der Klub ziehe juristische Schritte in Erwägung. So reagiert BorussiaDortmund.

Das Telefon klingelt gerade mal ein paar Sekunden, da meldet sich Ingo Preuß mit den Worten „Ich kann dazu nichts sagen“. Der Manager der U23 von Borussia Dortmund, der für gewöhnlich über einen sehr ausgeglichenen Gemütszustand verfügt, ist spürbar genervt. Und er weiß gleich, worum es geht. In Wallung bringt ihn die Causa Guille Bueno.

BVB reagiert gelassen auf Vorwürfe aus Spanien

Der Wechsel des 18-jährigen Außenverteidigers von Deportivo La Coruna zum BVB wird begleitet von Misstönen aus dessen Heimat Spanien. Einem Bericht der spanischen Nachrichtenagentur „EFE“ zufolge, ziehe Deportivo rechtliche Schritte gegen die Borussia in Erwägung. Der Vorwurf in Kürze: Trotz eines bis 2022 gültigen Vertrags bei La Coruna sei Bueno ohne vorherige Absprache und ohne Wissen des Klubs nach Dortmund gewechselt. Zudem habe Bueno seit 11. August unentschuldigt beim Mannschaftstraining gefehlt.

Beim Heimspiel des BVB gegen den 1. FC Saarbrücken am 21. August saß Bueno definitiv schon im Stadion Rote Erde auf der Tribüne. Unabhängig davon glauben sie beim BVB, dass sie sich im Fall Bueno nichts haben zu Schulden kommen lassen. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten hat der Spanier die Freigabe durch den Verband, die Spielberechtigung und einen entsprechenden Fifa-Spielerpass erhalten. Mit der Unterzeichnung des ersten Profivertrags in Dortmund soll darüber hinaus der Status des Amateurs in Spanien erloschen sein.

BVB-Manager Ingo Preuß geht von korrektem Transfer aus

Deshalb gehen sie bei der Borussia davon aus, dass alles korrekt abgelaufen ist. „Ich will das nicht weiter kommentieren. Ich bin von diesen Meldungen genauso überrascht worden wie alle anderen“, sagte U23-Manager Ingo Preuß. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten gab es im Vorfeld des Transfers sehr wohl Kontakt zwischen beiden Klubs, so dass Deportivo dementsprechend über alle Abläufe informiert war. Entsprechend gelassen nehmen sie an der Strobelallee Gerüchte um eine mögliche juristische Klage zur Kenntnis.

Auch Bueno selbst scheinen die Begleitumstände nichts anzuhaben. Bei Instagram posierte er mit einem BVB-Trikot und schrieb: „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung! Vielen Dank an den Verein und meine Familie für das in mich gesetzte Vertrauen. Ich bin glücklich, neuer Spieler von Borussia Dortmund zu sein!“ Darüber hinaus stand er beim Benefizspiel in Hagen am Mittwoch die komplette zweite Hälfte für den BVB auf dem Platz und ließ bereits sein Potenzial aufblitzen.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.