Nach zweistündiger Aussprache: Lucien Favre leitet das Auslaufen der BVB-Reservisten

hzBorussia Dortmund

Der Tag nach dem Paderborn-Debakel steht beim BVB im Zeichen der Aussprache - mit Lucien Favre. Zwei Stunden lang sitzt das Team am Samstagvormittag in Brackel zusammen.

Dortmund

, 23.11.2019, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Aussprache im Signal Iduna Park in der Nacht folgte am Samstagvormittag Teil zwei in Brackel. Nachdem sich das Trainerteam um Lucien Favre unter anderem mit Kapitän Marco Reus und dessen Stellvertreter Lukasz Piszczek - ohne die Vereinsbosse - unmittelbar nach dem 3:3 in der Kabine zusammengesetzt hatte, folgte wenige Stunden später die Aufarbeitung in großer Runde. Mit Favre.

Die klare Tendenz: Der Schweizer wird auch beim Champions-League-Spiel am Mittwoch (21 Uhr) in Barcelona auf der Dortmunder Bank sitzen. Wie es danach weitergeht, ist offen. Der Plan, mit Favre auf jeden Fall in die Winterpause zu kommen, hängt am seidenen Faden. In der Bundesliga geht es für die Borussia am kommenden Samstag (15.30 Uhr) bei Hertha BSC weiter.

Nach zweistündiger Aussprache: Lucien Favre leitet das Auslaufen der BVB-Reservisten

BVB-Sportdirektor Michael Zorc traf am Samstag gegen 12.30 Uhr in Brackel ein. © Groeger

Erst gegen 12.15 Uhr zeigten sich am Samstag die ersten Profis auf dem Trainingsplatz. Wenig später traf Michael Zorc am Trainingsgelände ein. Der Sportdirektor und auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wollten sich am Samstag auf Anfrage nicht zur sportlichen Situation äußern. Am Sonntag jedoch muss sich die sportliche Geschäftsführung in Person von Watzke auf der Mitgliederversammlung positionieren.

BVB-Training am Samstag in Klein-Gruppen

Gearbeitet wurde am Samstag auf dem Rasen in Klein-Gruppen - die Einwechselspieler um Julian Brandt, Thorgan Hazard und Achraf Hakimi absolvierten eine Laufeinheit, etwas intensiver ging es für die Reservisten um Mario Götze, Manuel Akanji und Co. zu.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt