Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nächste Runde im Titel-Zweikampf! BVB muss durchwachsene Auswärtsbilanz verbessern

Spiel beim SC Freiburg

Die nächste Runde im Titel-Zweikampf steht bevor: Die Bayern legen gegen Bremen vor, der BVB zieht in Freiburg nach - und muss seine zuletzt durchwachsene Auswärtsbilanz verbessern.

Dortmund

, 18.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Video
BVB-PK mit Lucien Favre vor dem Spiel in Freiburg

Während Borussia Dortmund die Heimtabelle der Saison 18/19 mit 41 Punkten - und damit sieben Zähler vor dem Zweiten FC Bayern München - anführt, reicht es auswärts nur zu Rang vier (25 Punkte). Vor allem im Jahr 2019 tut sich der BVB auf fremdem Plätzen schwer, lediglich in Leipzig und Berlin wurden jeweils drei Punkte eingefahren. Enttäuschend verliefen die Gastspiele in Nürnberg (0:0) und Augsburg (1:2).

„Läuferisch sehr stark und gefährlich“

Im sich zuspitzenden Titelkampf dürfen sich die Schwarzgelben also keine Schwäche mehr erlauben. Der nächste potenzielle Stolperstein am Ostersonntag heißt SC Freiburg. „Sie spielen immer sehr gut organisiert, sie sind läuferisch sehr stark und gefährlich. Gegen die Top-Teams haben sie meistens gut ausgesehen“, sagt BVB-Trainer Lucien Favre. Zuletzt beim - etwas glücklichen - 1:1 vor drei Wochen gegen den FC Bayern München.

Umfrage

Wie endet der BVB-Auftritt beim SC Freiburg?

77%
77%
Sieg BVB
12%
12%
Unentschieden
11%
11%
Sieg Freiburg
1553 abgegebene Stimmen

Apropos Bayern München: Der FCB legt an diesem Spieltag gegen Werder Bremen vor (Samstag, 15.30 Uhr), kann den Vorsprung auf den BVB also vorerst auf vier Punkte vergrößern.

Zagadou laboriert an Knieproblemen

Im Schwarzwald-Stadion sind am Sonntagnachmittag auch die Qualitäten von Kapitän Marco Reus gefordert, der in den Partien in München und gegen Mainz ungewohnt blass blieb. „Wir reden viel“, sagt Favre, „aber kein Spieler kann so ein Niveau über die komplette Saison halten. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass Marco die komplette Winter-Vorbereitung verpasst hat.“

Personell kann Dortmunds Trainer fast aus dem Vollen schöpfen: Neben Achraf Hakimi (Mittelfußbruch) und Lukasz Piszczek (Fußprobleme) ist lediglich der Einsatz von Dan-Axel Zagadou (Knieprobleme) fraglich. In der Offensive hat Favre mit den Rückkehrern Raphael Guerreiro und Christian Pulisic die Qual der Wahl.

So könnte der BVB spielen: Bürki - Wolf, Weigl, Akanji, Diallo - Delaney, Witsel - Sancho, Reus, Guerreiro - Götze
Lesen Sie jetzt