Borussia Dortmund

Neue BVB-Sorgen um Zagadou – Terzic gibt Entwarnung bei Reus

Das wäre bitter! BVB-Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou droht erneut eine Zwangspause. Entwarnung gibt Borussia Dortmunds Trainer Edin Terzic bei Kapitän Marco Reus.
© Bernd Feil/M.i.S./Pool

Borussia Dortmund musste beim 2:2 gegen den 1. FC Köln ohne Kapitän Marco Reus auskommen und auch Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou war nicht Teil des Spieltagskaders. Nach der Partie erklärte BVB-Trainer Edin Terzic, warum die beiden Akteure fehlten – und wieso Thomas Delaney 90 Minuten lang lediglich auf der Bank saß.

Reine Vorsichtsmaßnahme bei BVB-Kapitän Marco Reus

„Marco konnte in dieser Woche leider nicht trainieren, es war zu früh“, sagte Terzic auf Nachfrage der Ruhr Nachrichten. Reus hatte sich beim 2:0-Sieg gegen Hertha BSC am vergangenen bei einem brutalen Tackling von Vladimir Darida an der Achillesferse verletzt und klagt seither über starke Schmerzen. „Es ist definitiv nichts Großes. Mit seiner Vorgeschichte wollten wir aber kein Risiko eingehen“, so Terzic.

Mehr Sorgen bereitet BVB-Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou. Der Franzose war eigentlich erst frisch aus einer längeren Verletzung zurückgekehrt, fehlte gegen Köln aber erneut. „Dan-Axel Zagadou hat sein Knie im Training wieder gespürt, die vorherige Verletzung ist wieder aufgekommen. Da müssen wir jetzt die Untersuchungen abwarten und das beobachten“, sagte Terzic. Gut für Dortmund: Die anstehende Länderspielphase bietet etwas Zeit zur Regeneration. „Wir hoffen, dass nach der Länderspielreise wieder alle zur Verfügung stehen“, meinte der BVB-Trainer auch mit Blick auf den verletzten Raphael Guerreiro.

Taktische Gründe: BVB-Sechser Delaney schmort gegen Köln auf der Bank

Einsatzbereit, aber nicht aktiv am Spielgeschehen beteiligt beim 2:2 des BVB in Köln, war Thomas Delaney. Der Sechser wäre mit seiner Zweikampfstärke und seinem Biss sicherlich eine Bereicherung für die allzu passiven Dortmunder gewesen, kam am Samstag aber nicht zum Zug. „Thomas Delaney wäre fit gewesen, ist heute aber aus taktischen Gründen nicht zum Einsatz gekommen“, sagte Terzic, der mit Wehmut auf den Ausgang des Spiels blickte. „Wir gehen mit einer Portion Enttäuschung in die Bundesligapause. Aber auch da werden wir den Blick nach vorne richten. Wir werden danach wieder an die Dinge anknüpfen, die in den letzten Wochen gut waren“, sagte er.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.