Beim BVB dreht sich alles um Stürmer Erling Haaland. © Bernd Feil/M.i.S./Pool
Borussia Dortmund

Ohne Haaland geht nicht viel beim BVB: Der Erl-König als Kronprinz

Trotz perfekter Ausbeute wird BVB-Torjäger Erling Haaland von Bayerns Robert Lewandowski übertrumpft. Dortmund ist dennoch sehr abhängig vom Norweger. Die Zahlen sprechen für ihn.

Seine nahezu perfekte Ausbeute, zwei Tore bei zwei Abschlüssen, konnte ihn persönlich auch nicht gnädig stimmen. „Sehr enttäuschend“ sei das Ergebnis des Spiels in München, sagte Erling Haaland. Der „Golden Boy“ hatte im Duell der Super-Torjäger mit Weltfußballer Robert Lewandowski einen Treffer weniger erzielt und mit seiner Mannschaft das Topspiel verloren. Am Norweger lag es sicher nicht. „Wir haben Erling Haaland, aber Bayern München hat Robert Lewandowski“, sagte BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl den Ruhr Nachrichten. Der eine ist spitze, der andere halt oberspitze.

Bayern gegen Dortmund ist auch Lewandowski gegen Haaland

Haaland wird trotz seiner erst 20 Jahre am höchsten Niveau gemessen, er will es gar nicht anders. In München, beim spät erzielten und gleichwohl verdienten 4:2 der Bayern, wahrte König Robert I. im Duell der Rekord-Knipser die Vorherrschaft gegenüber dem Dortmunder Kronprinzen, dem „Erl“-König. 31 Tore erzielte der Pole in dieser Bundesliga-Saison, Gerd Müller lag auf dem Weg zur 40-Tore-Bestmarke nach 24 Spieltagen bei 26 Treffern. „Es sind noch neun Tore, nicht nur neun Tore. Ich habe diesen Rekord nicht im Kopf, das ist zu früh“, betonte der 32-Jährige.

© deltatre © deltatre

„Robert hat über Jahre bewiesen, was er für ein Weltklassespieler ist. Er hat eine wahnsinnige Quote“, sagte Bayern-Coach Hansi Flick. Haaland (RN-Note: 1,5) verfüge über große Qualitäten, aber Lewandowski habe eben schon über viele Spielzeiten herausragende Leistungen gezeigt. Neben seiner Erfahrung und dem kompletteren Werkzeugkasten weiß der Ex-Borusse auch die besseren Zuarbeiter in seiner Mannschaft. Haaland wiederum musste sich beispielsweise mächtig ärgern, als Thomas Meunier nach 25 Spielminuten der simple Querpass zu ihm misslang, es wäre wohl das sichere 3:0 gewesen.

Der BVB ist von Erling Haaland abhängig

Noch mehr als die Bayern von Lewandowski ist der BVB von Haaland abhängig. Neben ihm (29 Tore, 9 Vorlagen) hat in dieser Spielzeit nur Jadon Sancho (12/16) nachhaltigen Torhunger bewiesen. Jetzt fällt der Engländer dem BVB mehrere Wochen wegen einer Muskelverletzung aus, auch die Verfolger in der internen Scorerliste, Raphael Guerreiro (4/9) und Gio Reyna (4/6), fehlen voraussichtlich beim Königsklassen-Kick gegen den FC Sevilla am Dienstagabend (21 Uhr). Kapitän Marco Reus (4/9) wiederum war im Klassiker an keinem Torschuss beteiligt und nur 32-mal am Ball. Er wartet seit 915 Bundesliga-Minuten auf ein Tor und muss in den nächsten Wochen produktiver werden, wenn der BVB seine Ziele erreichen will.

Auf den Dritte-Reihe-Sturm Steffen Tigges, Reinier und Julian Brandt, der in der Schlussphase bei den Bayern auf verlorenem Posten kämpfte, sollten die Borussen nicht setzen müssen.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt