Rose als BVB-Trainer gehandelt - Gladbach-Sportchef Eberl äußert sich

Borussia Dortmund

Gladbach-Coach Marco Rose wird als Kandidat für den Trainerposten des BVB gehandelt. Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl äußert sich zu den Gerüchten - mit einer klaren Forderung.

Dortmund

, 04.02.2021, 12:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gladbachs Sportchef Max Eberl fordert von Trainer Marco Rose (r.) endlich Klarheit.

Gladbachs Sportchef Max Eberl fordert von Trainer Marco Rose (r.) endlich Klarheit. © picture alliance/dpa

Ob Borussia Dortmund die Zusammenarbeit mit Coach Edin Terzic fortführen wird, ist noch nicht klar. Sicher ist aber, dass der BVB den Trainermarkt sondiert. Ins Visier der Schwarzgelben dabei geraten: Marco Rose, der Coach von Borussia Mönchengladbach. Der wollte sich zu den Gerüchten bislang nicht äußern, dafür meldete sich aber Gladbachs Sportchef Max Eberl zu Wort - mit einer klaren Forderung.


Marco Rose als BVB-Trainer gehandelt: Borussia Mönchengladbach will Klarheit

Borussia Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl wünscht sich eine rasche Entscheidung seines Trainers Marco Rose über dessen Verbleib über den Sommer hinaus. „Wir wollen so schnell wie möglich die Klarheit haben“, sagte Eberl nach dem 2:1-Pokalsieg der Borussia am Mittwochabend beim VfB Stuttgart bei Sky. Ob Rose weiter für Borussia Mönchengladbach an der Seitenlinie steht oder vielleicht doch die Herausforderung beim BVB – oder ganz woanders – sucht, ist ihm auch selbst überlassen. „Der Marco hat die Entscheidung ein Stück weit zu fällen. Aber wir werden da gemeinsam reden und eine Entscheidung fällen“, erklärte Eberl.

Unterdessen glaubt ARD-Experte und Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger nicht an einen Wechsel zum BVB. „Ich glaube, Marco Rose wird noch bei Gladbach bleiben. Den nächsten Schritt kann er ja auch in zwei Jahren oder drei Jahren machen“, sagte Schweinsteiger am Mittwochabend nach dem 2:1-Sieg der Gladbacher im Achtelfinale des DFB-Pokals beim Ligarivalen VfB Stuttgart. Ein Wechsel zum BVB müsse zudem nicht zwangsläufig ein Karrieresprung sein, meinte Schweinsteiger. „Es muss nicht immer sein, dass man von Gladbach nach Dortmund gehen muss. Gladbach entwickelt sich sehr gut“, sagte der ARD-Experte. Großen Anteil am Höhenflug der Borussia habe auch Manager Max Eberl. „Und Marco Rose lässt einen sehr guten Fußball spielen“, meinte Schweinsteiger.

Ausstiegsklausel: Marco Rose könnte BVB-Trainer werden

Rose hat in Mönchengladbach noch einen Vertrag bis 2022, besitzt aber eine Ausstiegsklausel, die im Sommer greifen könnte. Der Gladbacher Coach wird von Borussia Dortmund umworben. Laut Medienberichten soll er die Borussia für eine Ablöse von fünf Millionen Euro verlassen können. Ein Bekenntnis zur Borussia vom Niederrhein, mit der er in der vergangenen Saison lange Bundesliga-Spitzenreiter war und aktuell im Achtelfinale der Champions League steht, vermied Rose allerdings auch nach dem Pokalsieg in Stuttgart.

Mit Material von dpa.

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen. Außerdem neu: Das schwarzgelbe BVB-Abo für 0,99 Euro im ersten Monat. Jetzt das Angebot sichern!
Lesen Sie jetzt