"Rukavina hat immer einen Plan"

DORTMUND BVB-Sportdirektor Michael Zorc äußert sich im Interview zu Neuzugang Antonio Rukavina und dem Wert der Testspielergebnisse.

von Von Sascha Fligge

, 21.01.2008, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Rukavina hat immer einen Plan"

Michael Zorc lobt Antonio Rukavina.

Herr Zorc, in Antonio Rukavina wird der BVB am 29. Januar im Pokal gegen Werder Bremen einen Neuzugang in der Startelf aufbieten. Welchen Eindruck haben Sie von ihm während seiner ersten Arbeitstage gewonnen? Zorc: Rukavina ist ein richtig guter Fußballer. Ausdauerstark, schnell. Und er hat als Rechtsverteidiger im Spiel nach vorn immer einen Plan. Allerdings bin ich weit davon entfernt, Vorbereitungs-Eindrücke überzubewerten. Wir müssen abwarten, wie er unter Druck auftritt.

Wie lange wird die Borussia noch auf Alexander Frei verzichten müssen? Zorc: Alex hat am Freitag Sprinttests absolviert – so viel ich weiß, hatte er keine Probleme mit der operierten Wade. Es gab auch keinen Rückschlag, Frei befindet sich voll im Rehaplan. Ich gehe davon aus, dass er in wenigen Wochen spielen und für noch mehr Konkurrenz im Angriff sorgen kann.

Wann verlängert Trainer Thomas Doll seinen auslaufenden Vertrag? Zorc: Es sind nur noch Details zu fixieren. Aber geschehen ist das eben noch nicht.

Haben Sie nach der Absage von Jens Lehmann die Torhüterfrage geklärt? Zorc: Nein. Es gibt weiterhin zwei Optionen. Entweder wir holen eine Nummer 2 für das Profiteam – oder eine Nummer 1 für die Amateurmannschaft. Entschieden ist das nicht. Am 31. Januar schließt das Transferfenster. Bis dahin haben wir Klarheit.

Lesen Sie jetzt