Rukavina kommt, Lehmann lässt BVB zappeln

DORTMUND Das größte Geheimnis blieb ungelüftet. Die Entscheidung über eine mögliche Verpflichtung von Jens Lehmann ist vertagt. Dafür sorgten Borussia Dortmunds Bosse am Freitagmittag in einigen anderen Punkten für Klarheit.

von Von Thomas Rellmann

, 04.01.2008, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rukavina kommt, Lehmann lässt BVB zappeln

Thomas Doll (l.) und Michael Zorc präsentieren Antonio Rukavina und Mats Hummels.

Etwa die: Sportdirektor Michael Zorc bleibt mindestens ein weiteres Jahr in der sportlichen Verantwortung. Sein Vertrag wurde bis zum 30. Juni 2009 verlängert. Zur vergleichsweise kurzen Laufzeit sagte Zorc: "Ich bin seit über 20 Jahren im Verein. Da ist es egal, ob ich einen Ein- oder Fünf-Jahres-Vertrag bekomme." Auch in puncto Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Doll stehen die Zeichen auf Fortesetzung. KGaA-Boss Hans-Joachim Watzke hat dem 41-Jährigen einen Kontrakt angeboten. Doll gab sich optimistisch, diesen in "absehbarer Zeit" zu unterzeichnen.

Auch Jens Lehmann liegt ein unterschriftsreifer Vertrag vor. Allerdings: Der Nationalkeeper zögert mit seiner Zusage. Watzke versprüht dennoch "vorsichtigen Optimismus" in dieser Frage. Fix ist bereits, wie RuhrNachrichten.de berichteten, die Ausleihe von Mats Hummels (19). Außerdem perfekt: der Transfer eines neuen Rechtsverteidigers. Von Partizan Belgrad kommt Nationalspieler Antonio "Toni" Rukavina (23), der für viereinhalb Jahre beim BVB bleibt. Zorc: "Ich bin überzeugt, dass wir große Freude an ihm haben werden."

Lesen Sie jetzt