Noch die besten BVB-Spieler beim K.o. in Glasgow: Jude Bellingham und Gregor Kobel. © imago images/Shutterstock
Europa League

Schwächstes Abschneiden seit 2011: BVB ebnet Glasgow den Weg ins Achtelfinale

Der BVB enttäuscht auch in der Europa League auf ganzer Linie. Insgesamt sechs Gegentore setzt es gegen international zweitklassige Rangers. Die Anzahl eigener Fehler bleibt erschreckend hoch.

Verbissen und verzweifelt stemmten sich die Borussen gegen das Aus, zwei Tore brauchte es in der hektischen und zerfahrenen Schlussphase. Die Minuten verrannen, doch statt den Lucky Punch zu setzen, knallten der BVB auf die Bretter: Nur 2:2 (1:2) bei den Glasgow Rangers, zu wenig nach dem 2:4 im Hinspiel, die Europa League ist für Schwarzgelb schon wieder Geschichte. Ein Fiasko, dass der BVB sich selbst eingebrockt hatte.

Fulminanter BVB-Auftakt: Bellingham trifft den Pfosten

Kobel und Hummels verhindern das zweite BVB-Gegentor

Die eigenen Fehler werden den BVB-Profis zum Verhängnis

Europa League, Playoffs: Glasgow Rangers – BVB 2:2 (1:2)

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.