Ski-Trip dank BVB-Sieg

DORTMUND Seien Sie ehrlich: Hätten Sie Borussia Dortmund zugetraut, am Freitag Arminia Bielefeld mit 6:1 aus dem Stadion zu fegen? Bernd Geske, mit sieben Prozent Großaktionär beim BVB und Mitglied im Aufsichtsrat, hatte es geahnt.

von Von Constantin Blaß

, 10.12.2007, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ski-Trip dank BVB-Sieg

Dem BVB gelang erstmals seit dem 2. März 2001 wieder ein 6:1-Sieg. Damals hieß der Gegner Eintracht Frankfurt.

Der Betriebswirt hatte exakt dieses Resultat beim Sponsoren-Tippspiel in den VIP-Räumen im Stadion abgegeben. Und sogar gewonnen. Er konnte sich über einen Kurz-Trip in die Schweiz freuen. Auf den „Les Diablerets“ (Teufelshörnern) kann er sich mit einer Begleitperson zwei Tage auf Skiern vergnügen. Etwas blöd aus der Wäsche schaute in der Stammtisch-Ebene der Zweitplatzierte. Er bekam zwar für seine richtige Prognose auch einen Preis. Eine Reise in die Schweiz wäre ihm anstelle eines BVB-Trikots jedoch lieber gewesen. Und auch die vage Hoffnung, Bernd Geske würde den Kurz-Tripp abtreten, erfüllte sich nicht.

Neben den beiden haben zumindest noch drei weitere Besucher im VIP-Raum "Borussia Park" exakt richtig getippt. Knapp am Sieg vorbeigeschrammt ist Olaf Suplicki. Der ehemalige Vorsitzende der BVB-Fanabteilung ging von einem 6:0 gegen die Bielefelder aus. Ein Patzer von Torwart Roman Weidenfeller beim Schuss von Oliver Kirch (81.) verhinderte aber Suplickis Wunschresultat.

Lesen Sie jetzt