BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagt: „Solch eine Körpersprache wie über weite Strecken der ersten Hälfte am Dienstagabend ist nicht tolerierbar.“ © imago / Christian Schroedter
Borussia Dortmund

Sportdirektor Michael Zorc zählt BVB-Profis an: „Das ist nicht tolerierbar“

Michael Zorc geht mit den BVB-Profis nach dem 1:2 in Leverkusen hart ins Gericht. Vor allem die Körpersprache bereitet Borussia Dortmunds Sportdirektor Kopfzerbrechen.

Das Rätsel, warum die Schwarzgelben erneut nicht in der Lage waren, über 90 Minuten eine konstant gute Leistung abzuliefern, konnte auch Michael Zorc nicht lösen. Am Dienstagabend benötigten sie wieder einmal einen Weckruf, diesmal in der Halbzeitpause, um deutlich mutiger, aggressiver und zielstrebiger auf dem Rasen zu Werke zu gehen als in den 45 Minuten zuvor. 45 Minuten, in denen Leverkusen klar die Oberhand besaß, erfolgreich presste, beste Chancen kreierte, verdient mit 1:0 führte.

BVB-Niederlage in Leverkusen: Das wünscht sich Sportdirektor Zorc

BVB hinkt seinen Vorstellungen „einige Punkte hinterher“

Über den Autor
Head of Sports
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.