Wenn einer für einen schwarzgelben Triumph im Supercup sorgen kann, dann er: BVB-Stürmer Erling Haaland. © picture alliance/dpa
Borussia Dortmund

Supercup: Was spricht für den BVB? Was spricht für Bayern München?

Der BVB besiegt den FC Bayern im Supercup - oder etwa doch nicht? Wir haben fünf Gründe gesammelt, die für Borussia Dortmund sprechen. Und weitere fünf, die für München sprechen.

Zu sieben Duellen kam es bislang im Supercup zwischen dem BVB und Bayern München. Dreimal ging der BVB als Sieger vom Platz, viermal der Konkurrent aus dem Süden. Wer siegt am Dienstag?

Fünf Gründe, die für einen BVB-Sieg sprechen:

1.) Erling Haaland: Um ihn kommt man nicht herum. Wortwörtlich. So wie Erling Haaland die Hüfte in die Verteidiger stemmt und mit seinem ganzen Willen an ihnen vorbeizieht, wird er auch die Bayern-Abwehr vor große Probleme stellen. In 61 Spielen für den BVB kommt er auf 62 Tore. Ein unglaublicher Wert.

2.) Der zwölfte Mann: Die Rückkehr der Fans wirkt sich auf das Temperament der BVB-Profis aus wie eine Flasche Spiritus den Grillabend im heimischen Garten erst so richtig auf Touren bringt. Mit den Fans im Rücken brennen die Schwarzgelben noch mehr für ihre Aufgabe. Der Auftrag ist klar: „Zieht den Bayern die Lederhosen aus!“

Der zwölfte Mann ist zurück in Dortmund. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

3.) Die Euphoriewelle: Der BVB reitet auf der Euphoriewelle aus dem ersten Bundesliga-Spiel. Während der Rekordmeister nur 1:1 gegen Marco Roses Ex-Klub Borussia Mönchengladbach spielte, feierte Borussia Dortmund einen nahezu perfekten Liga-Start und zündete gegen die Eintracht aus Frankfurt ein 5:2-Feuerwerk. Lediglich die Anzahl der Gegentore gibt Anlass zur Sorge.

4.) Die Gier: Die schwarzgelbe Gier auf den Supercup ist groß. Zwar lässt sich über die sportliche Bedeutung des Titels streiten. Doch BVB-Trainer Rose liegt richtig, wenn er sagt: „Jedes Spiel ist ein Fingerzeig. Es ist ein Prestigeduell gegen Bayern und man kann einen Titel holen – deswegen sollten wir versuchen, das zu gewinnen.“

5.) Die Wiedergutmachung: Stichwort: Prestigeduell. Der BVB sehnt sich nach einer Revanche. Zuletzt verlor man 2020 mit 2:3 gegen Bayern München im Supercup. Anhänger, Verantwortliche und Fans wollen das in diesem Jahr nicht erleben.

Fünf Gründe, die für einen Bayern-Sieg sprechen:

1.) Die Erfahrung: In Sachen Supercup ist der FC Bayern so etwas wie der 53-jährige Ersatzkeeper in einer gut sortierten Kreisliga-Mannschaft: Er strotzt nur so vor Erfahrung. Achtmal holten sich die Münchener den Titel und sind damit der Rekordsieger.

2.) Die Rekordspieler: Bayern kann nicht nur in Sachen Supercup-Titel punkten. In Robert Lewandowski, Thomas Müller und Manuel Neuer hat man die Top drei der Rekordspieler in den eigenen Reihen.

3.) Dem Gegner fehlt der Chef: Die knifflige Personallage des BVB dürfte dem FCB zugutekommen. In Mats Hummels vermissen die Schwarzgelben ihren Abwehrchef – der auf immerhin drei Supercup-Teilnahmen mit dem FC Bayern München und weitere vier mit Borussia Dortmund zurückblicken kann.

4.) Der Knipser: Wenn einer im Supercup weiß, wo das Tor steht, dann er: Robert Lewandowski. Mit fünf Treffern führt er die Torschützenliste an. Passt die BVB-Defensive nicht auf, könnte er der entscheidende Faktor sein.

5.) Dortmunds Angstgegner: Die vergangenen fünf Duelle hat der FC Bayern wettbewerbsübergreifend für sich entschieden. Zu oft bekamen die Schwarzgelben Nervenflattern.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1993, Dortmunder Junge und Amateurhandballer mit großer Liebe für den Fußball und den Ruhrpott. Studium der Journalistik an der TU Dortmund, nach kurzer Zwischenstation beim Westfälischen Anzeiger in Hamm wieder zurück bei den Ruhr Nachrichten, seit 2020 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.