Theo Schneider: "Wir sind auf Augenhöhe"

BVB-Interview

DORTMUND Gestern startete Drittligist Borussia Dortmund II in die Saisonvorbereitung – und schon spürt BVB-Trainer Theo Schneider den Zeitdruck. „Uns fehlen eigentlich zwei Wochen. Am 25. Juli beginnt bereits die Punkteserie“, sagt Dortmunds Coach.

von Von Harald Gehring

, 01.07.2009, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

: Die A-Junioren machen noch Urlaub, andere Spieler sind im Profi-Training aktiv, da bleibt zurzeit nicht viel. Aber das ändert sich bald.

: Christian Eggert und Nedim Hasanbegovic können uns weiterbringen. Außerdem stehen uns viele sehr talentierte Youngster aus der A-Jugend zur Verfügung. Zudem müssen jetzt Spieler wie Yasin Öztekin und Sebastian Tyrala mehr Verantwortung übernehmen.

: Wir wollen ähnlich wie in der Regionalliga spielen. Wir mauern nicht, wir wollen uns fußballerisch weiterentwickeln.

Es ist unsere Aufgabe, für die richtige Abstimmung und für die nötige Absicherung zu sorgen. Einen Hurra-Stil wird es bestimmt nicht geben.

: Johannes Focher und Marcel Höttecke sind hervorragende Keeper, die Entscheidung fällt erst nach der Vorbereitung.

: Beide sind vom Typ her Kämpfer, die 90 Minuten lang ihren Job machen. Beide sind flexibel, können im Mittelfeld oder in der Abwehr spielen.

Es gibt Top-Teams wie Osnabrück, Ingolstadt, Unterhaching, Wehen oder Kiel. Mit den anderen sind wir durchaus auf Augenhöhe, da können wir mithalten.

: Dürfte ich es mir wünschen, würde ich gern im neuen Dresdner Stadion gegen Dynamo spielen.

Lesen Sie jetzt