VIP-Gäste im Stadion, PSG-Star fällt aus - Fantreffen am Prinzenpark

Champions League

Das erste Geisterspiel für die Teams von Borussia Dortmund und Paris Saint-Germain in der Champions League findet am Mittwochabend statt. Rund 500 Personen werden dennoch im Stadion sein.

Dortmund

, 11.03.2020, 17:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Prinzenpark in Paris findet das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund statt - ohne Zuschauer.

Im Prinzenpark in Paris findet das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund statt - ohne Zuschauer. © picture alliance/dpa

Es wird ein ungewöhnliches Spiel sein am Mittwochabend im Pariser Prinzenpark-Stadion. Das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund wird das erste Geisterspiel für beide Teams in der Königsklasse sein.

Aufgrund der Coronavirus-Epidemie hat die französische Regierung veranlasst, dass Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen in Frankreich untersagt sind. Zuschauer dürfen demnach das Spiel nicht im Stadion sehen, dennoch werden rund 500 Personen im Stadion zugegen sein.

PSG gegen BVB: Keine Mixed-Zone, keine Pressekonferenz

Darunter die beiden Teams, Verantwortliche und Funktionäre der Mannschaften, wie beispielsweise PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi. Hinzukommen einige ausgewählte VIP-Gäste, darunter Paris‘ Bürgermeisterin, Anne Hidalgo, und acht Offizielle der UEFA. Zudem werden medizinisches Personal, Polizeikräfte, Kellner und Köche, um die VIP-Gäste zu bedienen, und Ordner in das Stadion dürfen.

Eine Mixed-Zone für Interviews mit Spielern und Trainern sowie die obligatorische Pressekonferenz nach dem Spiel entfällt ebenfalls. Nur vier Fotografen wurden für das Spiel zugelassen. Weitere Medienvertreter sind lediglich die TV-Rechteinhaber: Sky Deutschland, RMC Sport, BeIN Sport, Fox Sports und Nent.

Während beim BVB weiterhin Marco Reus (Muskelverletzung) und Thomas Delaney (Aufbautraining) fehlen, wird Paris Saint-Germain auf Kapitän Thiago Silva verzichten müssen. Der brasilianische Innenverteidiger fehlte im Abschlusstraining des französischen Hauptstadtklubs mit einer Oberschenkelverletzung. Mit dabei war aber Kylian Mbappé, der in den vergangenen Tagen Halsprobleme hatte und vorsorglich auf den Coronavirus getestet wurde. Das Ergebnis des Tests war negativ.

Paris-Fans treffen sich in der Nähe des Prinzenpark

Zudem fehlen den Parisern Marco Verratti und Thomas Meunier, die beide gelbgesperrt sind. Vor allem der Belgier Meunier ist auch in Deutschland ein Thema, weil der PSG-Verteidiger in den vergangenen Wochen immer wieder mit dem BVB in Verbindung gebracht wird.

Eine Besonderheit: An sich sollten die Straßen rund um das Stadion in Paris weiträumig abgesperrt werden. Nun hat aber das „Kollektiv Ultras Paris“ eine Sondergenehmigung der Pariser Polizei erhalten und darf sich um 19 Uhr vor dem Stadion versammeln, um die Mannschaft in Empfang zu nehmen, wenn sie am Stadion ankommt. Es werden 2000 bis 3000 Personen dort erwartet.

Lesen Sie jetzt