Von bissigen Wölfen und grauen Mäusen

WOLFSBURG In der VW-Stadt hatte Borussia Dortmund seit der Eröffnung der Volkswagen-Arena noch nie verloren. Am Samstag riss auch diese Dortmunder Serie. Haarsträubende Fehler im Defensivverhalten sorgten für ein 0:4 bei bissigen „Wölfen“ – der zarte Aufschwung beim BVB ist schon wieder vorbei.

von Von Dirk Krampe

, 15.12.2007, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Von bissigen Wölfen und grauen Mäusen

Jan Simunek hat den Zweikampf gegen Nelson Valdez auf faire Art und Weise gewonnen.

Der BVB nach der Pause mit Klimowicz für Kruska, der Ex-Wolfsburger rückte in den Sturm, Tinga wechselte auf die Sechs. Alle guten Vorsätze waren schnell dahin: Schäfer verlud rechts einmal mehr Blaszczykowski, kluger Querpass, und in der Mitte musste Gentner nur noch den Fuß hinhalten – 3:0 (59.). Erst danach reagierte Doll, wechselte mit Nico Hillenbrand einen Mann für die rechte Seite der Abwehrkette ein, ließ Balszczykowski ins Mittelfeld vorrücken und opferte vorne Valdez. Die x-te Systemumstellung, und nicht mehr als ein Verzweiflungsakt. Denn das Spiel war da  längst entschieden - und der VfL legte sogar noch das 4:0 nach: Dzeko lupfte über den herausstürzenden Weidenfeller (76.), wieder war Wörns weit weg. Ein Lupfer des eingewechselten Diego Klimowicz über Lenz hätte den Ehrentreffer bringen können.  Der Ball aber ging über das Tor.10 Minuten später hatte Schiedsrichter Peter Gagelmann ein Einsehen. Er pfiff ab.   

Lesen Sie jetzt