Wilde Hinrunde: Terminhatz des BVB beeinflusst Kaderplanung

hzBorussia Dortmund

Auf den BVB wartet eine wilde Hinrunde. Vor allem die Nationalspieler müssen ein Mammutprogramm abspulen. Sportdirektor Michael Zorc bezieht die Terminhatz mit in die Kaderplanung ein.

Dortmund

, 11.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Noch knapp drei Wochen Urlaub, dann wartet der Wahnsinn. Am 30. Juli nimmt Borussia Dortmund das Training wieder auf, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Ab dann bleiben Lucien Favre und seinem Trainerteam gut vier Wochen Zeit, um die BVB-Profis auf eine Hinrunde vorzubereiten, die sie in dieser Intensität noch nicht erlebt haben.

BVB muss Anfang September bereits Nationalspieler abstellen

Die ersten Länderspielabstellungen erfolgen Anfang September, die Uefa Nations League schläft schließlich auch in Corona-Zeiten nicht. Auf die Nationalspieler des BVB, und das sind aus dem aktuellen Kader immerhin 15, warten die ersten beiden Spiele der Saison bei ihren Nationalteams.

Jetzt lesen

Richtig ernst wird es für Borussia Dortmund dann ab dem 11. September, wenn die erste Runde im DFB-Pokal angepfiffen wird (bis 14. September). Danach warten die einzigen beiden Wochen auf den BVB, die keine englischen Wochen sind. Am 18. September startet die Bundesliga wieder (bis 20. September), zumindest ist das der Plan, falls sich die Corona-Lage im Land nicht noch einmal dramatisch verschärft. Der zweite Spieltag ist dann für den Zeitraum vom 25. bis 27. September angesetzt.

BVB-Nationalspieler haben zwölf englische Wochen – am Stück

Ab dann geht es nur noch Schlag auf Schlag. Für die Nationalspieler folgen zwölf englische Wochen am Stück, für die Nicht-Nationalspieler gibt es während der Länderspielabstellungen zwischen dem 5. und 13. Oktober sowie dem 9. und 18. November ein wenig Luft zum durchschnaufen.

Los geht die wilde Fahrt am 30. September mit dem DFL-Supercup, den der BVB als Vizemeister gegen den Double-Gewinner Bayern München dieses Mal nicht vor der Saison, sondern mittendrin und unter der Woche ausspielt. Am Wochenende drauf ist nochmal Bundesliga, dann folgt besagte Länderspielabstellung und nach dem vierten Spieltag der Bundesliga (16. bis 18. Oktober) startet die Champions-League-Gruppenphase (20. und 21. Oktober). Abgerundet wird die Hinrunde letzten Endes mit der zweiten Runde im DFB-Pokal (22. und 23. Dezember).

BVB-Nationalspieler müssen alle vier Tage ran

Unter dem Strich bedeutet die Terminhatz für die Nationalspieler, beispielsweise Julian Brandt, Marco Reus, Axel Witsel oder Jadon Sancho, dass sie theoretisch 28 Pflichtspiele in 111 Tagen bestreiten müssen, also ziemlich genau alle vier Tage eins. Für die Nicht-Nationalspieler, für die die Saison ja frühestens am 11. September losgeht, sind es, ein Weiterkommen in der ersten Pokalrunde immer vorausgesetzt, 22 Pflichtspiele in 103 Tagen, also im Schnitt etwa jeden fünften Tag eins.

Da sind Verletzungsprobleme fast vorprogrammiert – und es wird freilich darum gehen, die Belastung der Spieler bestmöglich zu steuern. Michael Zorc, der BVB-Sportdirektor, sagt im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten: „Der Begriff Rotation wird durch die enge Terminierung eine Renaissance erleben. Wir haben ausreichend Zeit, um uns in eine gute Verfassung zu bringen. Wir können die Saison wegen der EM im nächsten Sommer nicht zeitlich ausdehnen. Darauf müssen wir körperlich und mental eingestellt sein.“

BVB-Kaderplanung wird sich der Terminhatz anpassen

Und auch in die Kaderplanung wird die Terminhatz in der neuen Saison einfließen. Nach der intensiven Hinrunde wird es so gut wie keine Winterpause geben, bereits am 2. Januar beginnt das Fußballjahr 2021. Zorc sagt, der Kader des BVB sei in der vergangenen Spielzeit „nicht zu klein“ gewesen. „Aber die enge Terminierung müssen wir natürlich berücksichtigen“.

Ein auch in der Breite bestmöglich besetzter Kader wird in der Saison 2020/2021 wohl so wertvoll sein wie vielleicht niemals zuvor – und positive Corona-Tests oder gar Quarantäne-Maßnahmen wären vermutlich auch keine Weltklasse-Idee.

Die BVB-Termine bis Weihnachten im Überblick:

  • 01.09.-08.09.2020 Länderspielabstellung (zwei Länderspiele/Nations League)
  • 11.09.-14.09.2020 DFB-Pokal, 1. Runde
  • 18.09.-20.09.2020 Bundesliga, 1. Spieltag
  • 25.09.-27.09.2020 Bundesliga, 2. Spieltag
  • 30.09.2020 DFL-Supercup gegen Bayern München (Austragungsort noch offen)
  • 02.10.-04.10.2020 Bundesliga, 3. Spieltag
  • 05.10.-13.10.2020 Länderspielabstellung (zwei Länderspiele/Nations League)
  • 16.10.-18.10.2020 Bundesliga, 4. Spieltag
  • 20.10.-21.10.2020 Champions League, 1. Spieltag
  • 23.10.-26.10.2020 Bundesliga, 5. Spieltag
  • 27.10.-28.10.2020 Champions League, 2. Spieltag
  • 30.10.-02.11.2020 Bundesliga, 6. Spieltag
  • 03.11.-04.11.2020 Champions League, 3. Spieltag
  • 06.11.-08.11.2020 Bundesliga, 7. Spieltag
  • 09.11.-18.11.2020 Länderspielabstellung (zwei Länderspiele/Nations League)
  • 20.11.-22.11.2020 Bundesliga, 8. Spieltag
  • 24.11.-25.11.2020 Champions League, 4. Spieltag
  • 27.11.-30.11.2020 Bundesliga, 9. Spieltag
  • 01.12.-02.12.2020 Champions League, 5. Spieltag
  • 04.12.-07.12.2020 Bundesliga, 10. Spieltag
  • 08.12.-09.12.2020 Champions League, 6. Spieltag
  • 11.12.-13.12.2020 Bundesliga, 11. Spieltag
  • 15.12.-16.12.2020 Bundesliga, 12. Spieltag
  • 18.12.-21.12.2020 Bundesliga, 13. Spieltag
  • 22.12.-23.12.2020 DFB-Pokal, 2. Runde
Lesen Sie jetzt