Wolf erneut nicht im BVB-Kader - Balerdi und Raschl sammeln Spielpraxis bei der U23

Dortmunder Härtefälle

Beim BVB gibt es bereits zu Saisonbeginn die ersten Härtefälle. Marius Wolf steht gegen Köln erneut nicht im Kader, zwei andere Akteure sammeln Spielpraxis bei der U23.

Dortmund

, 23.08.2019, 20:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wolf erneut nicht im BVB-Kader - Balerdi und Raschl sammeln Spielpraxis bei der U23

Erneutnicht im Kader: Marius Wolf. © David Inderlied

Als in Köln aus voller Kehle eine der besondersten Hymnen der Bundesliga geschmettert wurde, da saß Marius Wolf nur auf dem Sofa und musste im Fernsehen verfolgen, was die meitsten Teamkollegen live miterleben durften. „Mer stonn zo Dir FC Kölle“.

Balerdi und Raschl sammeln Spielpraxis

Wolf schaffte es am Freitagabend wie schon am ersten Spieltag beim 5:1 Auftaktsieg des BVB gegen den FC Augsburg nicht in den Spieltagskader der Schwarzgelben - und ist das erste offensichtliche Opfer des großen Konkurrenzkampfes im Dortmunder Mittelfeld.

Wolf erneut nicht im BVB-Kader - Balerdi und Raschl sammeln Spielpraxis bei der U23

Tobias Raschl (l.) sammelte am Freitagabend Spielpraxis bei der U23. © BVB/Christian Schulze

Neben Wolf fehlten auch Leonardo Balerdi und Tobias Raschl erneut im 20-köpfigen Spieltagsaufgebot von BVB-Trainer Lucien Favre. Beide sammelten Spielpraxis in der Dortmunder U23, die am Freitagabend nur 2:2 (0:0) beim Aufsteiger TuS Haltern spielte.

Trainingsrückstand bei Guerreiro

Ebenfalls nicht im Kader standen Raphael Guerreiro, der nach einem Muskelfaserriss erst in der zurückliegenden Woche wieder ins Training eingestiegen war und Mateu Morey wegen einer Schulterverletzung.

Lesen Sie jetzt