Zorc bleibt, Lehmann wackelt

DORTMUND Was die bloße Ankündigung einer Pressekonferenz doch so alles anrichten kann... Borussia Dortmund bittet am Freitag um 13 Uhr die Medienvertreter in den Signal Iduna Park. Gar nicht so ungewöhnlich. Stellungnahmen der Verantwortlichen sind in dieser Form zum Trainingsauftakt, ob Sommer oder Winter, Usus.

von Von Thomas Rellmann

, 03.01.2008, 22:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Vermutung, dass bei der Gelegenheit Nationalkeeper Jens Lehmann als kurzfristiger Ersatz des verletzten Roman Weidenfeller vorgestellt werden könnte, lag nahe. Jedoch mehrten sich gestern die Anzeichen, dass der Deal mit Deutschlands Nationalkeeper, dem ein BVB-Angebot vorlag und der sich eigentlich bis Freitag erklären wollte, ins Stocken geraten ist. So erklärte sein Coach beim FC Arsenal, Arsene Wenger, mit Blick aufs FA-Cup-Spiel gegen den FC Burnley am Sonntag: „Ich denke, dass Lehmann dabei sein wird.“ Borussias Karten schienen schon mal besser.

Vertrag verlängert

Am Freitag wird KGaA-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke stattdessen erstmal bekannt geben, dass der Vertrag von Michael Zorc verlängert wird. Dass die Zusammenarbeit mit dem Sportdirektor ausgedehnt wird – der alte Kontrakt lief zu Saisonende aus – war seit der Mitgliederversammlung Ende November zu vermuten. Nun soll es offiziell werden.

Zorc, seit 1978 im Verein und seit 1998 in der sportlichen Führung, stand in den vergangenen Monaten bisweilen aufgrund der Personalpolitik und des sportlichen Stillstands in der Kritik, besitzt aber großes Vertrauen bei Watzke, der jüngst erklärte: „Zorc hat brilliante, überlebenswichtige Transfers abgewickelt."

Ob der eines neuen Rechtsverteidigers ebenfalls in diese Kategorie fällt, ist noch offen. Sicher ist, dass Borussia noch in der Winterpause einen Rivalen für Philipp Degen verpflichten wird – womöglich wird der bereits am Freitag präsentiert. Namen halten Borussias Bosse in diesem Fall sehr streng unter Veschluss.

Hummels-Deal perfekt

Das ist im Fall von Mats Hummels nicht mehr nötig. Was unsere Zeitung am Donnerstag Morgen ankündigte, bestätigte am Nachmittag der FC Bayern: Das Innenverteidiger-Talent, das bis 2010 an den Rekordmeister gebunden ist, wechselt ab sofort für 18 Monate als Leihgabe zum BVB und wird am Freitag zur ersten Einheit erwartet. Über die finanziellen Bedingungen herrscht Stillschweigen. Der 19-Jährige (1 BL-Spiel) hat drei U21-Länderspiele absolviert und kam in der Regionalliga zuletzt auch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. Münchens Reserve-Coach Hermann Gerland ist sicher: „Er wird Bundesligaspieler.“ Zorc und Co. hoffen, dass die Prognose schon bald eintritt.

Lesen Sie jetzt