150 Jugendliche an Prügelei vor dem Tanzpalast Mythos beteiligt

Vor-Abi-Fete

Nach einer Vor-Abi-Fete im Tanzpalast Mythos wurde eine Massenschlägerei mit mehreren Verletzten. Die Polizei sprach mehrere Platzverweise aus, doch die Frage ist: Was war der Auslöser?

Habinghorst

, 26.11.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
150 Jugendliche an Prügelei vor dem Tanzpalast Mythos beteiligt

Vor dem Tanzpalast Mythos artete die Schlägerei aus. © Patrick Radtke

Der Polizei bot sich Samstagnacht ein Bild des Chaos vor dem Tanzpalast Mythos in der Borghagener Straße: Vor dem Etablissement hatte sich eine große Schlägerei entwickelt, in die, wie es schien, beinahe 150 Partygäste der Vor-Abi-Fete, die zu der Zeit im Mythos stattfand, involviert waren.

Auch als die Polizei um etwa 2 Uhr morgens eintraf, hielt dies die Jugendlichen nicht davon ab, weiter aufeinander loszugehen und sich gegenseitig zu verletzen.

Vier Jugendliche in Polizeigewahrsam

Die Polizei sprach mehrere Platzverweise gegen die Beteiligten aus und nahm vier der Partygäste zur Sachverhaltsklärung in Polizeigewahrsam. Eine Jugendliche wurde dort noch in der Nacht von ihren Eltern abgeholt, die anderen drei durften die Wache am Morgen wieder verlassen. Nach Stand der Polizeipressestelle Recklinghausen wurden sechs Personen verletzt.

Der Grund für die Prügelei sowie der Name der Schule lag der Polizei nicht vor, ein Ermittlungsverfahren soll nun die genauen Umstände des Vorfalls und die Verantwortlichen klären. „Es war eine absolut unübersichtliche Situation, es war dunkel, viele waren alkoholisiert und rannten weg“, beschreibt Polizeipressesprecher Andreas Lesch den Vorfall. Die Beteiligten dürfen nun auf eine Einladung der Polizei warten.

Lesen Sie jetzt