380-Kilovolt-Pläne: Amprion lädt jetzt zur Online-Sprechstunde ein

Videochat

Der Netzbetreiber Amprion verfolgt weiter die Ausbaupläne der Leitungen und des Umspannwerks in Pöppinghausen auf 380 Kilovolt. Über den Stand der Dinge soll nun informiert werden - online.

Pöppinghausen

, 08.11.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Amprion plant den Ausbau der Stromleitungen rund um Pöppinghausen auf 380 Kilovolt. Über den Stand der Pläne will man jetzt informieren.

Amprion plant den Ausbau der Stromleitungen rund um Pöppinghausen auf 380 Kilovolt. Über den Stand der Pläne will man jetzt informieren. © Amprion GmBH

Der Netzbetreiber Amprion plant seit langer Zeit den Umbau der Umspannanlage in Pöppinghausen. Durch den Umbau soll die Spannungsebene im Umspannwerk künftig von 220 auf dann 380 Kilovolt angehoben werden. Das Gleiche gilt für die Stromtrassen, die durch den Ort führen. Die Maßnahme ist aus Sicht von Amprion nötig, um die Versorgungssicherheit mit Strom in der Region zu gewährleisten.

Jetzt lesen

Das sieht man in Pöppinghausen gänzlich anders, wo sich seit Bekanntwerden der Pläne Widerstand formiert hat. Die Bürgerinitiative „Nicht über unseren Köpfen“ kämpft seit Jahren gegen die Pläne. Bei einem Infoabend in Pöppighausen vor bald zwei Jahren prallten die Ansichten schon einmal massiv aufeinander.

Eine von der Bürgerinitiative geforderte Erdverkabelung sei im Höchstleitungsbereich von 380 kV nicht möglich, argumentierte Amprion damals. Das gleiche gelte für eine alternative Trassenführung um Pöppinghausen herum am Rhein-Herne-Kanal entlang. Doch immerhin für die westliche 380-kV-Trasse konnten die Pöppinghauser eine alternative Route präsentieren, die aus Amprion-Sicht damals zumindest prüffähig war.

Jetzt lesen

Danach kehrte trügerische Ruhe um die Strompläne ein, die jetzt wohl wieder beendet sein dürfte. Denn das Unternehmen lädt alle Pöppighauser zu weiteren Informationsmöglichkeiten ein, um über den heute aktuellen Stand der Planungen zu informieren. Denn der Umbau, so waren die Pläne, sollte eigentlich schon in der zweiten Jahreshälfte 2020 beginnen und bis 2024 andauern.

Internet-Veranstaltung und Telefnsprechstunden

Da es in Corona-Zeiten keine große Infoveranstaltung vor Ort geben kann, soll diesmal alles auf Distanz ablaufen. Amprion lädt alle Interessenten daher nun für Montag, 16. November, von 17 bis 19 Uhr zu einer Online-Veranstaltung ein, um über den aktuellen Planungsstand der 380-kV-Leitungseinführung in die Umspannanlage Pöppinghausen zu informieren.

Im Anschluss sollen Teilnehmer Gelegenheit haben, über eine Chatfunktion Ihre Fragen an die Amprion-Experten zu stellen. Alle Interessenten können sich zur Online-Veranstaltung anmelden unter event.strategiex.de/poeppinghausen. Wer sich angemeldet hat, erhalte dann rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Link zur Einwahl. Das Herunterladen zusätzlicher Software sei nicht erforderlich.

Wer an diesem Datum verhindert ist oder nicht ins Netz kann oder will, für den stehen Amprion-Mitarbeiter auch bei zwei Telefonsprechstunden für Informationen und Fragen zur Verfügung: Am 30. November und am 7. Dezember (beides Montags) jeweils von 16 bis 18 Uhr. Anmeldung zu einer der Telefonsprechstunden ist möglich unter Tel. (0231) 5849 12 974.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt