A Thousand Suns: Video zeigt neuen Sänger und neue Bassistin – Abschied vom Nintendocore

Neue Platte

Nach einigen Umbesetzungen startet die Castrop-Rauxeler Metalcoreband A Thousand Suns durch. Eine neue EP ist bereits in Arbeit. Das neue Video gibt es hier zu sehen.

Castrop-Rauxel

, 26.11.2019, 19:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
A Thousand Suns: Video zeigt neuen Sänger und neue Bassistin – Abschied vom Nintendocore

A Thousand Suns mit zwei neuen Gesichtern. Nils Hildebrand (2.v.l.) übernimmt den Gesang, Michelle Tietsch (2.v.r.) den Bass. Zur ursprünglichen Besetzung gehören die Gitarristen Marius Mücke (links) und Dominik Brunki (rechts) sowie Schlagzeuger Daniel Martin (Mitte). © "Christian Püls"

A Thousand Suns melden sich mit einem Video zurück. Die heimische Metalcore-Band stellt nach einigen Umbesetzungen den Song Heavy Heart vor. Der klingt ein wenig anders, als das, was A Thousand Suns bislang gemacht haben.

Der neue Mann am Mikrofon ist Nils Hildebrand. Der 27-Jährige übernimmt sowohl den Part von Ex-Shouter Rene Brauer als auch den von Deniz Leder, der für die cleanen Gesangspassagen zuständig war.

„Eine Stimme kann man nicht einfach ersetzen“, erklärt Gitarrist Marius Mücke im Proberaum, „Nils klingt ganz anders als Deniz oder Rene.“ Vor allem bei den geschrienen Passagen macht sich das bemerkbar; sie gleiten nun teilweise ins

Growling über.

Verstärkung aus Mannheim

Am Bass übernimmt Michelle Tietsch. Die 26-Jährige folgt auf Kevin Wiese, der erst im Herbst 2018 Lukas van Eik am Viersaiter abgelöst hatte. „Ich hatte vier Jahre Gitarre gespielt als ich 2018 aus Mannheim hierher gezogen bin“, sagt Michelle Tietsch, „da suchte eine Beatdown-Band jemanden für den Bass, da bin ich eingestiegen.“ Seit Juli 2019 komplettiert sie nun mit Sänger Nils Hildebrand die Metalcoreband A Thousand Suns.

A Thousand Suns: Video zeigt neuen Sänger und neue Bassistin – Abschied vom Nintendocore

Die Ursprungsbesetzung mit Marius Mücke (v.l.), Ex-Sänger Deniz Kilic-Leder, Dominik Brunki, Ex-Shouter Rene Brauer, Daniel Martin und Ex-Bassist Lukas van Eik. © Christian Püls

Der neue Song Heavy Heart klingt schwerer und sinisterer als der bisherige Sound von A Thousand Suns. Dahinter steckt neben dem Personalwechsel auch pure Absicht. „Wir machen keinen Nintendocore mehr“, stellt Schlagzeuger Daniel Martin klar, „wir werden die alten Songs zwar noch spielen, aber künftig wollen wir ein wenig moderner klingen.“ Zuvor hatte sich die Band mehr als einmal bei Konsolen-Klassikern musikalisch bedient.

„Wir wollen eine ernstere Schiene fahren und atmosphärischer klingen“, so Marius Mücke. Das ist mit Heavy Heart schon mal durchaus gelungen. Eine neue EP ist bereits in Arbeit. Das Debütalbum Memories hatten A Thousand Suns im Frühjahr 2018 vorgestellt.

„Lebenszeichen von uns geben“

„Daher wollten wir jetzt erst mal einen neuen Song rausbringen, um ein Lebenszeichen von uns zu geben“, sagt Marius Mücke, „der neue Song war bereits zu 80 Prozent fertig, als Michelle und Nils dazu kamen.“ Mit den beiden Neuen wurde der Song schnell fertig.

A Thousand Suns: Video zeigt neuen Sänger und neue Bassistin – Abschied vom Nintendocore

Das Video zu Forsaken entstand 2017 im Schloss Bladenhorst. Das neue Video Heavy Heart wurde im eigenen Proberaum gedreht. © Christian Püls

Nils Hildebrand und Marius Mücke haben für Heavy Heart gemeinsam an den Synthesizern gewerkelt, die nun flächig und melodiös klingen. „Für die EP arbeiten wir weiter am Synthie-Sound“, sagt Nils Hildebrand, „alles entwickelt sich.“

Derzeit tragen die fünf Musiker eifrig Ideen zusammen, erstellen musikalische Skizzen im Computer und nehmen ihre Songs auf. „Wir wollen nun wieder viel mehr machen“, sagt Gitarrist Dominik Brunki, „die EP, Auftritte spielen. Alles war zuvor ein wenig eingeschlafen, jetzt wollen wir richtig durchstarten.“

Lesen Sie jetzt