Abwasser- und Müllgebühren: Castrop-Rauxeler können zufrieden sein

Vergleich vom Bund der Steuerzahler

Keiner zahlt sie gern, aber keiner kommt drum rum: Gebühren für Abwasser und Müll. Der neue Vergleich des Bundes der Steuerzahler zeigt: In Castrop-Rauxel darf man nicht zu laut meckern.

Castrop-Rauxel

, 07.08.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie viel für Müllabfuhr und Abwasser bezahlt werden muss, ist in NRW sehr unterschiedlich. Ein Vergleich vom Bund der Steuerzahler zeigt: Die Castrop-Rauxeler kommen noch ganz gut weg.

Wie viel für Müllabfuhr und Abwasser bezahlt werden muss, ist in NRW sehr unterschiedlich. Ein Vergleich vom Bund der Steuerzahler zeigt: Die Castrop-Rauxeler kommen noch ganz gut weg. © picture alliance/dpa

Den Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) nach zahlt ein Vier-Personenhaushalt in Castrop-Rauxel bei 14-täglicher Müllabfuhr im Jahr eine Gebühr von 243,60 Euro. Geleert werden dafür eine Restmülltonne von 120 Litern, eine Biomülltonne mit 120 Litern und Papierabfall in haushaltsüblichen Mengen.

Damit liegt die Europastadt deutlich im unteren Mittelfeld der Städte in Nordrhein-Westfalen. Am günstigsten ist die 14-tägliche Leerung der Tonnen mit 146,20 Euro pro Jahr in Kaarst am Niederrhein. Am meisten zahlen die Münsteraner mit 640,80 Euro im Jahr. In Dortmund sind 356,19 Euro im Jahr fällig. In Herne zahlt ein Vier-Personenhaushalt 208,60 Euro im Jahr für die Müllabfuhr. Allerdings werden die Tonnen dort nur alle vier Wochen geleert.

Abwassergebühren im Mittelfeld

Während die Müllabfuhr in Castrop-Rauxel vergleichsweise eher günstig ist, liegen die Gebühren für Abwasser im Mittelfeld. So zahlt ein Vier-Personen-Haushalt in diesem Jahr 680,90 Euro fürs Abwasser. Der BdSt geht dabei von einem durchschnittlichen Frischwasserverbrauch von 200 Kubikmetern aus und einer versiegelten Fläche von 130 Quadratmetern. Die Gebühren sind im Vergleich zu 2019 stabil geblieben. Die Dortmunder müssen mit 646,60 Euro fast genauso viel zahlen. Münster ist beim Abwasser günstiger als Castrop-Rauxel: 514,90 Euro.

Die Unterschiede können aber weit erheblicher sein, wie der NRW-weite Vergleich zeigt: So zahlt ein Vier-Personenhaushalt in Reken gerade mal 246,50 Euro fürs Abwasser - damit ist die Kommune im Kreis Borken mit Abstand am preiswertesten. Richtig teuer dagegen ist es mit 1246,60 Euro für Haushalte in Waldbröl (Oberbergischer Kreis).

Lesen Sie jetzt