Advents- und Weihnachtsmarkt: 30 Stände sorgen für Weihnachtsstimmung auf Schwerin

Wir auf Schwerin

Der Advents- und Weihnachtsmarkt auf dem Neuroder Platz steigt am Samstag, 30. November, zum 18. Mal. Mit so vielen Ständen und Akteuren wie noch nie. Auch Neue sind dabei.

Schwerin

, 22.11.2019, 12:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Advents- und Weihnachtsmarkt: 30 Stände sorgen für Weihnachtsstimmung auf Schwerin

Am Samstag, 30. November, lädt der Stadtteilverein Wir auf Schwerin zum Advents- und Weihnachtsmarkt auf den Neuroder Platz ein. Auch der Nikolaus ist wieder dabei. © Volker Engel

Es ist das Mega-Event auf dem Neuroder Platz schlechthin: Und in diesem Jahr wird der Advents- und Weihnachtsmarkt des Stadtteilvereins „Wir auf Schwerin“ volljährig. In den vielen Jahren zuvor war er ebenso mit viel Herzblut von der Initiative identischen Namens auf den Weg gebracht worden. Und ein Highlight ist er längst auch für Gäste aus den anderen Stadtteilen und der Region.

Für die Schweriner Bürgerschaft bedeutet das Fest vor allem ein Wiedersehen auch mit jenen Bürgern, die weggezogen sind. Die Planungen laufen auf Hochtouren, damit am Samstag, 30. November, alles klappt. Vor ein paar Tagen stand die finale Vorbesprechung im Café Zuhause auf dem Programm.

30 Stände von Vereinen, Verbänden und Bürgern

„Zwischen 11 und 18 Uhr gibt es dieses Mal ein besonderes Kuscheln“, kündigte Katrin Lasser-Moryson, stellvertretende Vorsitzende des Stadtteilvereins, an. Denn: Die Beteiligung ist so groß wie nie zuvor. Es wird 30 Stände geben, genau soviel Vereine, Verbände und Bürger machen mit. Was bedeutet, dass auch der Gang vor dem Café Zuhause komplett belegt sein wird. Im Vergleich zu noch 2015 fast das Doppelte mehr an Akteuren.

Der sieben Meter hohe Tannenbaum, gesponsert von den Stadtwerken, steht schon. Dank der Unterstützung des Stadtbetriebs EUV und dem Technischen Hilfswerk (THW). Dieses Mal ist das THW, das in der Vergangenheit schon bei den Zelten half, selbst auch aktiv dabei. Vom Domizil in Henrichenburg kommt die Gulaschkanone nach Schwerin, freilich nicht mit Gulasch, sondern mit Erbsensuppe.

Der Nikolaus kommt und es wird gemeinsam gesungen

Und natürlich nutzt der Stadtteilverein die Gelegenheit, um Werbung in eigener Sache zu machen und zum Mitmachen im Verein einzuladen. Zum Einsatz kommt die neue Musikanlage, von der Sparkasse für die Bürgervereine zur Verfügung gestellt.

Der Nikolaus kommt wie in jedem Jahr. Für Kinder gibt es wieder Laufkarten und die Chance, bei der Verlosung schöne Preise zu gewinnen. Zum Start singt der Kinderchor der Cottenburgschule und die Gospelvoices sind wieder dabei und bestreiten ab 14 Uhr ein etwa 40-minütiges Programm.

Fürs Rudelsingen werden Liedzettel gedruckt, damit auch alle mitsingen können. „Wir freuen uns alle riesig auf den Tag“, sagt Katrin Lasser-Moryson.

Diese Stände gibt es am Neuroder Platz

Folgende Vereine, Verbände und Bürger sind unter anderem dabei: Das Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) mischt mit und offeriert Kuchen- und Plätzchenteigmischungen im Glas. Die Cottenburgschule geht unter anderem mit selbstgekochter Marmelade an den Start, der Erlös ist für ein Zirkusprojekt gedacht. Der Ickerner Dirk Brolowski mit seinen Ruhrpott-Utensilien ist dabei. Der Weltladen vom Lambertusplatz, die Kita Regenbogenhaus, die Kita St. Franziskus, das Familienzentrum Mikado, das Refugium für Tiere in Not, das Frauenhaus, die türkische Mevlana-Gemeinde mit türkischer Linsensuppe und der Maracuja-Torte, der Internationale Bildungs- und Kulturverein für Frauen (IBKF), die Roten Funken (mit Backfisch und heißem Weihnachts-Prosecco), der Kleingartenverein Spredey, das Altenheim am Ginsterweg, die CDU (die Junge Union kredenzt Currywurst), der Wollwerkraum, Martina Kunze und etliche andere mehr. Die neue Gurken-Kreation des Stadtteilvereins gibt es auch wieder.
Lesen Sie jetzt