Aids-Gala: Weil Prinz Frédéric einen Business-Class-Flug wollte, wurde er ausgeladen

hzEuropahalle

Es gibt eine prominente Absage für die Aids-Gala Castrop-Rauxel. Oder einen Rausschmiss. Wie man will. Dafür kommt nun ein Graf. Und es gibt eine große Bitte des Veranstalters.

Castrop-Rauxel

, 21.11.2019, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Samstagabend ist „Tanz unterm Regenbogen“ in Castrop-Rauxel: In der Europahalle findet die Jubiläums-Ausgabe der Aids-Gala statt, und rund 1300 Gäste werden mitfeiern. Veranstalter Jörg Schlösser: „Wir sind wirklich vollkommen ausverkauft, da geht nichts mehr. Wir mussten schon Promi-Anfragen ablehnen.“

Auf der Bühne und auf dem roten Teppich ist wieder ein Line-Up von Künstlern, Trash-TV-Promis und Bekanntheiten aus der Homosexuellen-Szene zu bewundern, das sich gewaschen hat. Aber es gab auch eine Absage.

Frédéric Prinz von Anhalt wird nicht auf der Bühne stehen und unterm Regenbogen tanzen. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung wird die umstrittene Gestalt stattdessen bei einem Filmdreh in den USA weilen, wenn die Aids-Gala stattfindet. So sagte es gegenüber der „Bild“ zumindest das Management des Prinzen.

Frédéric von Anhalt wollte einen Business-Class-Flug

Jörg Schlösser dagegen sagt, dass Frédéric einen Flug mit der Business-Class gefordert habe - bezahlt vom Veranstalter bitte sehr. Da machte Schlösser nicht mit: Er sagte, das Geld spende man lieber, als es so zu verpulvern.

Aids-Gala: Weil Prinz Frédéric einen Business-Class-Flug wollte, wurde er ausgeladen

Entertainer Jörg Schlösser und die Terrortucken werden auch in diesem Jahr die Aids-Gala entscheidend prägen. © Tobias Weckenbrock (Archiv)

Das bedeutet aber nicht, dass kein „TV-Adel“ nach Castrop-Rauxel kommen wird: Ein anderer Prinz ist natürlich wieder dabei - er gehört seit Jahren zum festen Bestandteil auf und vor der Bühne: Partyprinz Chris Kapellmann, dessen schrille Garten-Hochzeit im Fernsehen auch Jörg und Karsten Schlösser mit einem Auftritt verschönerten, ist Samstag wieder vor Ort.

Außerdem freut sich Jörg Schlösser auf die Fussbroichs, jene kultige Familie, die seit einer Dokureihe, die von 1989 bis 2001 lief, halb Deutschland kennt. Außerdem kann Jörg Schlösser als Last-Minute-Gast noch einen anderen „Adligen“ ankündigen.

Statt des Prinzen kommt nun ein Graf

Statt Prinz Frédéric wird ein Graf in der Halle sein: Thomas Graf von Luxburg, bekannt aus dem „Sommerhaus der Stars 2019“, kommt mit Sabrina Lange (51), die zu den Ur-Mitgliedern der „Big Brother“-Riege gehörte. Ein vollwertiger Ersatz also für den Prinzen, der bei Jörg Schlösser in Ungnade gefallen ist.

„Außer diesem Prinzen haben wir bisher aber tatsächlich keine Absage verzeichnen müssen“, ist Schlösser glücklich. Ob das bis Samstagabend so bleibt, müsse man abwarten, denn laut Vertrag könnten die Stars aus wichtigen Gründen auch kurzfristig vom Auftritt in der Europahalle zurück treten.

Aids-Gala: Weil Prinz Frédéric einen Business-Class-Flug wollte, wurde er ausgeladen

Ex-Big-Brother-Teilnehmerin Sabrina Lange und ihr Lebensgefährte Thomas Graf von Luxburg waren in diesem Jahr im „Sommerhaus der Stars“ auf RTL dabei. Jetzt kommen sie zur Aids-Gala. © picture alliance / dpa

Aber auch dann wird sich das Programm sehen lassen können: „Der letzte Act auf der Bühne ist für 1 Uhr vorgesehen, das wird also eine lange Nacht“, freut sich Schlösser. Ihm sei zudem noch ein Überraschungsgast versprochen worden, dessen Namen man aber selbst ihm als Veranstalter nicht verraten wollte.

Alle Promi-Gäste, die auf dem roten Teppich unterwegs sein werden, hätten versprochen, auch ihre Runden mit den Los-Eimern in der Halle zu drehen, so dass alle Gäste den Stars nahe kommen können.

Jetzt lesen

Die Tombola soll es dabei auch in sich haben. „Wir haben 250 Hauptpreise. Und ich meine echte Hauptpreise, keine Wärmflaschen“, macht Schlösser Reklame für die Lose.

Die Gäste sollen so früh wie möglich kommen

Er selbst hat in dieser Woche noch reichlich Vorbereitungsarbeit zu leisten. „Wir haben zwar eine tolle Organisation gehabt, aber in den letzten Tagen kommen diese ganzen Kleinigkeiten hinzu, die es noch zu erledigen gilt“, erzählt Schlösser.

An alle 1300 erwarteten Besucher hat er noch eine dringende Bitte: „Alle sollen bitte möglichst früh kommen“, appelliert er an die Besucher.

Denn am Hallen-Einlass gebe es eine intensive Taschenkontrolle, und das erfordere einfach Zeit und könnte für Verzögerungen sorgen. „Wir öffnen die Türen darum schon ab 17.30 Uhr“, kündigt er an.

Und danach kommt eine sehr lange Nacht in grün-gelber Deko passend zum Partymotto „Castropcabana“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Jörg Schlösser und das Orga-Team haben es wieder geschafft: Auch die 19. Aids-Gala in der Europahalle war ausverkauft. Beim „Tanz unterm Regenbogen“ war viel C-Prominenz in Castrop-Rauxel. Von Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt