Altro Mondo, die x-te: Zumindest bewegt sich jetzt die Politik

hzMein Thema 2019

Schöner wohnen: Dieses Schild lachte mich stets an, wenn ich zu diesem Thema vor Ort, zum Beispiel am Schophof, recherchierte. „Schöner wohnen“ ist anders. Aber vielleicht wird es ja besser.

Castrop-Rauxel

, 27.12.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mein Thema in diesem Jahr ist der Mieterärger mit Altro Mondo. Am Ende geht es mir noch nicht mal so sehr unter die Haut, wie mit den Mietern umgegangen wird. Auch nicht darum, dass es der Vermietergesellschaft aber augenscheinlich egal ist, wie es in den Häusern aussieht, dass Rechnungen nicht gezahlt, Reparaturen nicht gemacht, Mieter einfach ignoriert werden. Ich glaube eben: Fiese Unternehmen gab es schon immer, wird es auch immer geben. Genauso wie gute.

Es trifft mich aber immer wieder aufs Neue, dass man in Deutschland damit anscheinend durchkommt. Zumindest soweit, dass sich das Geschäft noch lohnt. Sonst würde Altro Mondo ja anders handeln.

Endlich bewegte sich die Politik

Ein Lichtblick 2019: Nach gut zwei Jahren, da habe ich das erste Mal über Mueter von Altro Mondo geschrieben, kam das Thema spürbar in der Politik an. Die Großrazzia, der Wohnungsgipfel in Berlin: Es ist zu hoffen, dass es nicht zwei weitere Jahre dauert, bis Konsequenzen folgen. Allerdings: Es würde mich überraschen.

Die letzten Zeilen gehen an die Mieter: Ich hoffe und wünsche Ihnen, dass Ihre Heizung funktioniert, dass wenigstens ein Raum Ihrer Wohnung schimmelfrei ist und der Strom nicht abgestellt wird. Vielleicht können Sie Weihnachten dann genießen. In Deutschland. Im Jahr 2019. Bei pünktlich gezahlter Miete...

MEIN THEMA 2019

In der Serie „Mein Thema 2019“ blicken unsere Redakteure aufs Jahr in Castrop-Rauxel zurück. Welches Thema hat sie am meisten begeistert, mitgenommen, betroffen gemacht oder bewegt? Sie schildern auf den Punkt, warum es diese Geschichten geschafft haben, in Erinnerung zu bleiben.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt