Hier entsteht bald ein großer Abenteuer-Spielplatz – und alle können mitentscheiden

hzFür 350.000 Euro

Spielplätze gibt‘s in Castrop-Rauxel reichlich. Viele sind in Wohnvierteln, zwei größere sind im Grutholz und in den Aapwiesen. Aber der eine, zu dem die ganze Stadt fährt? Er soll kommen.

Castrop-Rauxel

, 24.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In Castrop-Rauxel gibt es 37 Spielplätze. Seit einigen Jahren fließen aus dem städtischen Haushalt rund 15.000 Euro in den Unterhalt der Flächen. Das ist viel zu wenig, da sind sich alle einig. Und an so manchem Spielplatz sieht man das auch deutlich.

Jetzt wird sich das ändern: 450.000 Euro sind im Doppelhaushalt der Stadt eingeplant. So viel Geld kann also 2020/21 ausgegeben werden. Es soll dabei in zwei Töpfe aufgeteilt werden: 100.000 Euro sollen in den verstärkten Unterhalt von 36 Spielflächen gehen – und 350.000 Euro in einen besonderen Spielplatz. Alle Augen auf die Fläche am Hallenbad.

Dort gibt es schon einen Spielplatz, einen Bolzplatz und einen Verkehrsübungsplatz. Zudem Wege und eine große Wiese. Auch den Stadtgarten und die Rennwiese habe man sich angesehen. „Wir sind aber überein gekommen, dass man möglichst viele Angebote am besten am Hallenbad zusammentragen kann.“ Die Fläche gehört der Stadt. Sozialdezernentin Regina Kleff sagt: „Wir haben darauf direkten Zugriff.“

Jetzt lesen

Das war eines der fünf schlagenden Argumente, warum sich die Stadtverwaltung mit ihrer Spielplatz-Kommission dazu entschieden hat, diesen Ort zu wählen. Das zweite: Hier ist noch reichlich Platz. Das dritte: Am Hallenbad fahren Busse im Fünf- bis Zehnminutentakt aus dem Norden und dem Süden der Stadt.

Das vierte Argument: Der Ort liegt am Stadtmittelpunkt, also geografisch einigermaßen in der Mitte Castrop-Rauxels. Und das fünfte: Durch das Hallenbad gäbe es hier die Möglichkeit, Wasser anzuzapfen, um Wasserelemente einzubauen.

Regina Kleff ist begeistert: „Wir können mal was an unseren Spielplätzen tun“, sagt sie. „Das war in der Vergangenheit ja eher eine Diaspora.“ Darum will man das auch nicht über den Zaun brechen, sondern grundsätzlich und mit breiter Bürgerbeteiligung angehen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Castrop-Rauxel, deine Spielplätze

Es gibt gute und schlechte Beispiele für den Zustand der Spielplätze in Castrop-Rauxel. Wir waren auf ein paar Spielplätzen selbst und zeigen weitere Bilder aus dem Bestand der Stadtverwaltung.
23.12.2018
/
Spielplatz im Volkspark Ickern: Sein Zustand ist umstritten. Die Stadtverwaltung gruppiert ihn unter den guten ein, die Nutzer bei Facebook allerdings kritisieren ihn als Treffpunkt für Jugendliche, die dort Unrat hinterlassen.© Tobias Weckenbrock
Spielplatz im Volkspark Ickern: Sein Zustand ist umstritten. Die Stadtverwaltung gruppiert ihn unter den guten ein, die Nutzer bei Facebook allerdings kritisieren ihn als Treffpunkt für Jugendliche, die dort Unrat hinterlassen.© Tobias Weckenbrock
Spielplatz im Volkspark Ickern: Sein Zustand ist umstritten. Die Stadtverwaltung gruppiert ihn unter den guten ein, die Nutzer bei Facebook allerdings kritisieren ihn als Treffpunkt für Jugendliche, die dort Unrat hinterlassen.© Tobias Weckenbrock
Spielplatz im Volkspark Ickern: Sein Zustand ist umstritten. Die Stadtverwaltung gruppiert ihn unter den guten ein, die Nutzer bei Facebook allerdings kritisieren ihn als Treffpunkt für Jugendliche, die dort Unrat hinterlassen. © Tobias Weckenbrock
Spielplatz im Volkspark Ickern: Sein Zustand ist umstritten. Die Stadtverwaltung gruppiert ihn unter den guten ein, die Nutzer bei Facebook allerdings kritisieren ihn als Treffpunkt für Jugendliche, die dort Unrat hinterlassen.© Tobias Weckenbrock
Spielplatz im Volkspark Ickern: Sein Zustand ist umstritten. Die Stadtverwaltung gruppiert ihn unter den guten ein, die Nutzer bei Facebook allerdings kritisieren ihn als Treffpunkt für Jugendliche, die dort Unrat hinterlassen.© Tobias Weckenbrock
Spielplatz im Volkspark Ickern: Sein Zustand ist umstritten. Die Stadtverwaltung gruppiert ihn unter den guten ein, die Nutzer bei Facebook allerdings kritisieren ihn als Treffpunkt für Jugendliche, die dort Unrat hinterlassen.© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern, Vater Michael Wöhrmann mit Ben-Luca (3) und Mika Maxim (1)© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern, Vater Michael Wöhrmann mit Ben-Luca (3) und Mika Maxim (1)© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern, Vater Michael Wöhrmann mit Ben-Luca (3) und Mika Maxim (1)© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz Waldenburger Straße Aapwiesen Ickern, Vater Michael Wöhrmann mit Ben-Luca (3) und Mika Maxim (1)© Tobias Weckenbrock
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: der Waldspielplatz im Volkspark Ickern.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: Rennbahn.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: der Spielplatz nebst Bolzplatz in der Nähe des Wildgeheges im Grutholz.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: Schwerin, Westhofenstraße.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: Ickern an der Leveinghauser Straße.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: Ickern, am Busch.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: Pothof in Henrichenburg, ein Spielplatz, der mit Bürgerbeteiligung entstand und gepflegt wird.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: Alter Garten Henrichenburg.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: die große Fläche mit dem Spielplatz hinterm Hallenbad.© Weckenbrock, Tobias
Aufgeführt in der städtischen Liste der guten Spielplätze in der Stadt: Becklem, Wiesengrund, errichtet im Jahr 2007.© Weckenbrock, Tobias
Beispiele für Spielplätze in schlechtem Zustand nach Einschätzung der Stadtverwaltung: der Spielplatz an der Malterscheidstraße in Ickern.© Stadt
Beispiele für Spielplätze in schlechtem Zustand nach Einschätzung der Stadtverwaltung: der Spielplatz am Erlenweg/Tannenweg auf Schwerin.© Stadt
Beispiele für Spielplätze in schlechtem Zustand nach Einschätzung der Stadtverwaltung: der Spielplatz Im Sünderling in Ickern.© Stadt
Beispiele für Spielplätze in schlechtem Zustand nach Einschätzung der Stadtverwaltung: der Spielplatz Im Brand in Ickern.© Stadt
Dieser Spielplatz ist zwar recht klein, aber der neueste der Stadt: Er ist im kleinen Neubaugebiet am Bogenweg in Dingen.© Stadt
Der Spielplatz hinter dem Hallenbad verteilt sich zum Teil auch über die große grüne Freifläche. Hier bestünde noch mehr Potenzial.© Tobias Weckenbrock
Für diesen Spielplatz am BBZ in Dingen sucht die Stadt Spielplatzpaten, die sich um die Pflege kümmern.© Tobias Weckenbrock
Auf Spielplätzen in Castrop-Rauxel herrscht Rauch- und Alkoholverbot. Hier das Schild am Spielplatz am Bogenweg in Dingen.© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz im Kleingarten Am Schellenberg: Spielplätze in privater Hand oder der Hand eine Vereines sind manchmal besser gepflegt als städtische Anlagen.© Tobias Weckenbrock
Der Spielplatz am Bogenweg in Dingen ist der jüngste der Stadt.© Tobias Weckenbrock

„Wir haben uns mit vielen Leuten verschiedene, auch generationsübergreifende Spielplätze angesehen“, so Kleff. Geschehen ist das in einer Spielplatz-Kommission, in der Politiker, die Verwaltung, aber auch das Kinder- und Jugendparlament mit seinen Spielraumforschern Mitglieder entsendet. Am Hallenbad könne man den Mehrgenerationen-Charakter perfekt umsetzen: eine Fläche, eine hohe Aufenthaltsqualität.

Spielplatzfest zur Diskussion

Nun soll mit einem Spielplatzfest am Hallenbad der weitere Weg beschritten werden. Das Ziel: den Ort gemeinsam anschauen und vor Ort diskutieren, was gemacht werden soll. „Auch im Jahr 2022 wollen wir dann noch mal Mittel zur Verfügung stellen, um alles umzusetzen, was ratsam ist.“ Wann das Fest stattfinden kann, ist aufgrund der Coronavirus-Situation allerdings offen.

Eine große Schaukel steht schon abseits des eigentlichen Spielplatzes direkt an die große Wiese angrenzend. Hier hinter dem Hallenbad ist aber noch viel mehr Platz.

Eine große Schaukel steht schon abseits des eigentlichen Spielplatzes direkt an die große Wiese angrenzend. Hier hinter dem Hallenbad ist aber noch viel mehr Platz.. © Tobias Weckenbrock

Es gebe Ideen einer Parkour-Bahn, eines Basketball-Feldes, die Idee von Wasser-Elementen, ausgestattet mit vielen Bänken für Eltern und Großeltern. Man wolle Vereine beteiligen, die dort später auch Veranstaltungen anbieten können.

Kritik an der Zentralitäts-Idee

Im Ausschuss für Bürgerbeteiligung kam allerdings Kritik an der Zentralitätsidee auf Kosten der Spielplätze in der Fläche auf: Warum gibt man für einen Spielplatz verhältnismäßig viel Geld aus, zumal in den Wohnsiedlungen in der Nähe kaum noch Kinder wohnen?

Regina Kleff: „So ein großer Spielplatz hat noch mal einen anderen Erholungsfaktor als ein kleiner, gerade, wenn man nicht nur für Drei- bis Sechsjährige baut.“ Ausschuss-Vorsitzender Malte Fercke (SPD) ergänzte: „Wir waren im Stadtpark in Herne: Spielfläche, Basketballfeld, Trimm-dich-Bahn, Bänke und Stühle in einem – das ist ein gutes Vorbild.“

Das unterstrich Daniel Molloisch (SPD): „So ein Spielplatz hat eine Magnetwirkung. Die Leute kommen extra dorthin.“ Der Ausschuss empfahl mit sechs Ja- und einer Neinstimme dem Rat, so weiterzuarbeiten.

Lesen Sie jetzt