2644 Menschen ohne Job in Castrop-Rauxel - Arbeitslosenquote sinkt auf Rekordwert

Agentur für Arbeit

Die Arbeitslosenquote ist auf ein Rekordtief gesunken. Sie liegt jetzt bei 6,8 Prozent. Zum selben Zeitpunkt vor einem Jahr betrug sie noch 8,3 Prozent. Das sagt der Castroper Agenturleiter.

Castrop-Rauxel

, 01.11.2019, 11:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
2644 Menschen ohne Job in Castrop-Rauxel - Arbeitslosenquote sinkt auf Rekordwert

Stefan Bunse leitet die Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit in Castrop-Rauxel © Tobias Weckenbrock

Ein Rekordmonat jagt den nächsten in der offiziell von der Agentur für Arbeit herausgegeben Statistik. In Castrop-Rauxel sinkt die Zahl der Arbeitslosen, jüngst von 6,9 auf 6,8 Prozent im Oktober 2019. Vor einem Jahr lag sie noch bei 8,3 Prozent. 2644 Menschen sind laut Bundesagentur für Arbeit in Castrop-Rauxel aktuell ohne Job.

Bunse: „Ergebnis der starken Konjunktur“

Der Rückgang, den Agenturleiter Stefan Bunse vermelden darf, ist auch saisonal bedingt. Ein gewisser Rückgang im Herbst sei normal, erklärt er gegenüber unserer Redaktion. Aber: „Die rasante Entwicklung in den letzten zwölf Monaten in Castrop-Rauxel ist Ergebnis und Ausdruck der langanhaltenden starken Konjunktur der vergangenen Jahre.“

Seine Erkenntnis: „Menschen, die vor einiger Zeit keine Chance hatten, haben dadurch den Weg in den Arbeitsmarkt zurückgefunden. Das ist besonders erfreulich, weil viele Langzeitarbeitslose profitieren konnten. Das sind Menschen, die länger als zwölf Monate nicht in einem Beschäftigungsverhältnis gestanden haben.“

Anstieg im Winter erwartet

Und wie geht es weiter mit der Statistik? „Die Arbeitslosigkeit könnte über die Wintermonate steigen“, so Bunse; „durch den aktuellen Wirtschaftsabschwung vielleicht auch etwas stärker als in den Vorjahren.

Businessfrühstück

Was Arbeitgeber nun tun sollten

  • „Mitarbeiter - gerade jetzt - auch über flexible Arbeitszeitmodelle halten“, rät Agenturleiter Stefan Bunse Arbeitgebern. „Wenn sich die konjunkturelle Situation wieder entspannt, wird es schwerer, gutes Personal zu finden.“
  • Die Suche werde ohnehin immer individualisierter. „Wir bieten Betrieben eine Arbeitsmarktberatung an“, sagt Bunse.
  • Interessierte Arbeitgeber können sich auch beim nächsten gemeinsamen Businessfrühstück mit der Wirtschaftsförderung und der IHK am Freitag, 29. November, im St. Rochus-Hospital (9 bis 11 Uhr) informieren. Anmeldungen nimmt Sandra Breidenbach unter Tel. 02305/942225 entgegen.
Lesen Sie jetzt