Darf ab morgen wieder in Recklinghausen verimpft werden: Astrazeneca. © dpa
Coronavirus

Astrazeneca wieder zugelassen: Kreis nimmt fast alle Impfungen wieder auf

Gesundheitsminister Jens Spahn hat Astrazeneca wieder freigegeben. Ab Freitag (19.3.) wird der Impfstoff im Impfzentrum Recklinghausen wieder verabreicht. Andere geplante Impfungen fallen aber aus.

Es war eine kurze Impfpause: Nur dreieinhalb Tage mussten die Impfungen mit Astrazeneca im Impfzentrum Recklinghausen ausgesetzt werden. Am Freitag (19.3.) werden sie wieder aufgenommen. Wie überall in Deutschland.

„Vereinbarte Termine für die Impfung mit Astrazeneca finden im Impfzentrum des Kreises Recklinghausen ab Freitag wieder wie geplant statt“, teilte der Kreis am späten Donnerstagabend mit. Wer einen Termin gebucht hat, erhalte kurzfristig eine Information per Mail, heißt es.

Impfungen in Schulen wird es nicht sofort wieder geben

Allerdings werden nur die geplanten Impfungen im Impfzentrum gleich wieder aufgenommen. „Mobile Impfungen mit Astrazeneca, also zum Beispiel Impfungen in Schulen, können trotz Zulassung an diesem Wochenende nicht stattfinden“, schreibt der Kreis. Der Grund: Um den Impfstoff dorthin zu transportieren, wo er gebraucht werde, benötige das Land einen Vorlauf von mehreren Tagen.

Eigentlich sollten diesen Freitag wieder Lehrer und alle weiteren Grundschul-, Förderschule und OGS-Mitarbeiter geimpft werden. Vergangenen Freitag wurden über 400 Impfdosen an Mitarbeiter der Grundschulen Am Hügel, Am Busch, Alter Garten, Cottenburgschule, Erich-Kästner-Schule, Lindenschule, Marktschule, Waldschule, Elisabethschule und die Martin-Luther-King-Schule verabreicht. Das Personal der Hans-Christian-Andersen-Schule und der Wilhelmschule wäre diese Woche dran gewesen und muss nun auf einen neuen Impftermin warten.

Deutschland hatte die Impfungen mit dem umstrittenen Vakzin Astrazeneca am Montagnachmittag ad hoc ausgesetzt, nachdem mehrere Fälle von Blutgerinnseln im Gehirn im Zusammenhang mit Impfungen aufgekommen waren. Auch andere Länder stoppen die Verwendung von Astrazeneca als Impfstoff gegen das Coronavirus. Die Europäische Arzneimitteagentur (EMA) hat den Impfstoff daraufhin noch mal geprüft und am Donnerstagnachmittag empfohlen, ihn mit entsprechenden Warnhinweisen weiterzuverwenden. Dem ist Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gefolgt.

Impfungen mit andern Impfstoffen liefen weiter

Impfungen mit anderen Impfstoffen waren von dem Stopp ausgenommen. Sie liefen und laufen normal weiter. Das betrifft laut dem Kreis Recklinghausen die Termine für Personen über 80 Jahren im Impfzentrum, die mit Biontech geimpft werden, ebenso wie die mobilen Impfungen in Einrichtungen der Tagespflege. Dort wird der Impfstoff Moderna verabreicht.

Ihre Autoren
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite
Avatar
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt